Header

Zukunft des ÖPNV

Kooperationsvereinbarung zur Sicherung des Karlsruher Modells zugestimmt

(PM) Auf der Tagesordnung der aktuellen Sitzung des Kreistags des Landkreises Karlsruhe am 7. November stand einmal mehr der Öffentliche Personennahverkehr. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 sind umfangreiche Verkehrsleistungen an Verkehrsunternehmen im öffentlichen Personennahverkehr neu zu vergeben.

Dies betrifft auch zahlreiche Strecken im Stadt- und Landkreis Karlsruhe, konkret das Netz 7a der „Stadtbahn Karlsruhe“, auch bekannt unter dem Namen „Karlsruher Modell“. Dieses verknüpft mit Zwei-System-Fahrzeugen Verkehre auf DB-Gleisen mit dem innerstädtischen Stadtbahnnetz und schafft so attraktive Stadt-Umlandbeziehungen ohne Umsteigen. Dies betrifft auch die Strecke der S4.

Um das Karlsruher Modell zu sichern, soll das Netz 7a direkt an die Albtal-Verkehrsgesellschaft vergeben werden, was rechtlich möglich ist. Hierfür war die Gründung der sog. „Karlsruher Gruppe von Behörden“ notwendig, welche der Kreistag bereits in seiner Mai-Sitzung beschlossen hatte. Zur Vereinbarung eines gemeinsamen Vorgehens bei der Vergabe der Leistungen wird eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, der der Kreistag jetzt zustimmte. Der Landkreis Karlsruhe ist Besteller von jährlich 3,5 Millionen Zugkilometern und sichert sich die Option auf Angebotserweiterungen bei der Einschleifung der S31/S32 wie auch Einwirkungsmöglichkeiten beim weiteren Ausbau der S4.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links