Header

Zehntscheune im Fokus

Falschmeldung um Bauantrag löst Diskussion aus
Viele der Besorgnisse, die sich um die Unterbringung von Flüchtlingen in Walzbachtal rankten, sind mittlerweile ausgeräumt. Weder die Gemeinschaftsunterkunft im Wössinger Bitschengässle noch die beim FC Viktoria Jöhlingen müssen gebaut werden. Ungeachtet dessen macht jetzt auf facebook diese Frage die Runde: „Ist es richtig, dass in der ehemaligen zehntscheune in wössingen demnächst 15 alleinreisende männliche Flüchtlinge untergebracht werden sollen???“ Der Autor versichert auf Anfrage, er habe 100prozentige Informationen, dass dies so sei.
Wir haben die Frage und die Antwort überprüft. Zuständig für die Unterbringung von Flüchtlingen sind entweder das Rathaus (Anschlussunterbringung) oder das Landratsamt (Gemeinschaftsunterkunft). Weder das Wössinger Rathaus noch das Landratsamt haben Pläne, in der Wössinger Zehntscheune 15 alleinreisende Flüchtlinge unterzubringen. Das versichern beide auf Anfrage.
Bürgermeister Karl-Heinz Burgey gibt jedoch einen Hinweis, auf was die facebook-Falschmeldung beruhen könnte. In der Tat habe der neue Besitzer der Zehntscheune bei der Gemeinde einen Bauantrag zur Nutzungsänderung eingereicht: Geplant sei die Einrichtung eines Wohnprojektes mit 14 Plätzen nach § 78 Sozialgesetzbuch. Hierbei handelt es sich um eine Einrichtung stationärer Wohngruppen zur therapeutischen Betreuung von Jugendlichen im Rahmen der Hilfe zur Erziehung und Eingliederungsmaßnahmen. Zuständiger Leistungsträger ist die Jugendhilfe der Stadt Pforzheim. Die Gemeinde hat den Bauantrag dem Landratsamt Karlsruhe als zuständige Baurechtsbehörde vorgelegt. Gleichzeitig hat die Gemeinde – wie üblich – die schriftliche Anhörung der Nachbarn eingeleitet; das heisst, die Nachbarn können den Bauantrag im Rathaus einsehen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links