Header

Wildwest in Oberderdingen

Frühjahrskonzert des Musikvereins in der Aschingerhalle
Rauchende Colts, Traumfänger, Marterpfahl und Galgenstricke waren am vergangenen Samstagabend Programm in der Aschingerhalle in Oberderdingen. Das Frühjahrskonzert des Musikvereins stand in diesem Jahr im Zeichen des Wilden Westens. Gelungen eröffnete Jochen Krimmel, Leiter des 25-köpfigen Jugendblasorchesters, mit dem schaurig-schönen Mundharmonikasolo „Spiel mir das Lied vom Tod“. Wer nach dem ersten Stück – der Titelmusik zu „Bonanza“ – gedanklich noch nicht auf die Ponderosa-Ranch am Lake Tahoe entführt war, der träumte spätestens bei der „Western Suite“ und „My Name ist Nobody“ von weiten Savannen und endlosen Eisenbahnlinien, die sich am Horizont verlieren.

20170325-DSC_4324 b Die Jugend stellte beim ersten Teil des Konzerts ihr ganzes Können unter Beweis. Den Wunsch nach einer Zugabe erfüllte Krimmel gerne mit einem Ausflug nach Mexiko zu „Speedy Gonzales“. Das Publikum folgte begeistert der schnellsten Maus und die Stimmung in der Halle hätte nicht besser sein können.

Mit der „Appalachian Overture“ startete das Große Blasorchester mit seinen 44 Musikern unter der Leitung von Philipp Zink, der im Laufe des Abends noch für 20 Jahre Dirigentschaft ausgezeichnet wurde, in den Hauptteil des Konzerts. Bei diesen und den folgenden Klängen von „The Symphony Of Souls“, „Winnetou & Old Shatterhand“ und „Mazama“ konnte man sich weiter den Sehnsüchten von Freiheit und Abenteuer hingeben.

Auch Ehrungen fanden in diesem Rahmen ihren Platz. Helmut Rach, stellvertretender Bezirksvorsitzender des Blasmusikverbands Kraichgau, zeichnete an diesem Abend fünf Mitglieder aus. Katharina Schmittroth erhielt die Verbandsehrennadel für 20 Jahre aktive Zugehörigkeit, Jonas Rogner, Leonie Hagmann, Nina Heim und Yannik Simon für 10 Jahre. Rach würdigte, dass es in Zeiten des Internets keine Selbstverständlichkeit bei jungen Menschen sei, ihre Freizeit der Musik zu widmen, um so eine Stimmung auf die Bühne zu bringen.“

Wildwest in Oberderdingen20170325-DSC_9813 b Auch Vorstand Rolf Schneider freute sich darüber, dass Blasmusik bei der Jugend keineswegs out sei. Das zeigten auch die Erfolge der Oktoberfeste. Ehrenmitglied Kurt Bonzheim wurde nach 60 Jahren Mitgliedschaft mit großem Dank für seine langjährige Treue in den Vereinsruhestand entlassen.

20170325-DSC_4362 b Mit den Kompositionen „Suite Of Old American Dances“, „A Fistful Of Dollars“, „Dances With Wolves“ „Moment For Morricone“ und „The Magnificent Seven“ ging es nach der Pause auf gleichbleibend hohem Niveau weiter. Jochen Diestl glänzte in „The Good, The Bad And The Ugly“ mit einem wortwörtlich herausragenden Trompetensolo. Ein rundum gelungenes Frühjahrskonzert lieferte der Musikverein Oberderdingen damit ab und der Wilde Westen war über drei Stunden hinweg nicht nur auf der Bühne gegenwärtig.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links