Waldbrandrisiko steigt

Das Forstamt verweist auf das Rauchverbot im Wald

(PM).  In den Wäldern herrscht dieses Jahr schon früh wieder Brandgefahr. Darauf weist das Forstamt im Landratsamt Karlsruhe mit einem Appell an die Bevölkerung hin. „Aktuell haben wir für den Landkreis Karlsruhe eine mittlere Waldbrandgefahr. Zum Wochenende hin erreichen wir jedoch insbesondere in der Rheinebene die zweithöchste Gefahrenstufe“, sagt Dr. Simon Boden vom Forstamt.

Zur Einschätzung der Gefährdungslage hinsichtlich von Waldbrand stellt der Deutsche Wetterdienst tagesaktuell Prognosen für verschiedene Messstationen zur Verfügung. Für die Messstation Waghäusel-Kirrlach wird für das Wochenende vom 26. und 27. März – und somit relativ früh in der Saison – eine hohe Waldbrandgefahr vorhergesagt.

Gründe für das steigende Risiko sind die hohen Temperaturen, der austrocknende Ostwind von Anfang März und der in den vergangenen Tagen ausgebliebene Niederschlag. Zu der trockenen Witterung kommt hinzu, dass in den Wäldern viel leicht entzündliches trockenes Laub und Astmaterial vom vergangenen Herbst liegt, betont das Forstamt. Es ist Waldbesuchern daher nur erlaubt, Feuer bei fest eingerichteten Feuerstellen auf Grillplätzen zu machen. Zudem gilt ein generelles Rauchverbot im Wald im Zeitraum März bis einschließlich Oktober. „Durch Beachtung des Rauchverbots kann jeder Waldbesuchende seinen Teil zur Vermeidung von Waldbränden beitragen“, appelliert Dr. Simon Boden abschließend.

Weiterführende Informationen zum Waldbrandgefahrenindex gibt es auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes unter https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links