Voranschlag deutlich überschritten

Sanierung der Regenüberläufe wird teuer

In den Jahren 2019 und 2020 hat die Gemeinde Walzbachtal Maßnahmen zur Rückstausicherung an Regenüberläufen und Regenüberlaufbecken durchführen lassen. Dies Maßnahmen sollen 2021 durch ein Paket komplettiert werden, das Rückstausicherungen in der Durlacher Allee, Seestraße, Andreas-Wagner Straße, Bruchsaler Straße und an einem Revisionsschacht in der Jöhlinger Straße umsetzen soll. Das Paket wird erheblich teurer als in der Kostenberechnung ursprünglich vorgesehen war, wie Ortsbaumeister Björn Heimann dem Gemeinderat bekannt gab.

Um 27 Prozent lag das Angebot des einzigen Bieters über der Kostenberechnung, die die BIT-Ingenieure erarbeitet hatten. Neun Firmen hatten zwar die Ausschreibungsunterlagen angefordert. Nur die Brettener Firma Harsch hatte aber zum Submissionstermin ein Angebot in Höhe von 381.599 Euro eingereicht. Sie lag damit um rund 51.000 Euro über dem Haushaltsansatz.

Die Steigerung sei wahrscheinlich Folge der derzeit schwierigen Materialpreis- und Personalsituation wegen der Corona-Pandemie, warb Ortsbaumeister Björn Heimann um Verständnis. Im Haushalt 2021 sei ein Betrag von insgesamt 362.200 Euro eingestellt. Er empfahl nichtsdestotrotz die Maßnahmen zu vergeben. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung einstimmig. Auf Nachfrage von Sascha Fanz (FDP) versicherte Kämmerer Uwe Ribstein, die Mehrausgaben könnten durch Einsparungen bei anderen Maßnahmen im Abwasserbereich ausgeglichen werden.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links