Header

Von Sauerkraut und Alnatura-Bitches

Der türkische Comedian Oczan Cosar gastierte in Neibsheim
Ein Pointen-Feuerwerk über deutsch-türkische Gepflogenheiten schoss Özcan Cosar vergangenen Samstag auf der Freiluftbühne des Neuflizer Platzes in Neibsheim ab. Bei bestem Sommerwetter amüsierten sich die rund 230 Gäste des Kulturkreises über den Türken mit deutscher Staatsbürgerschaft, der sich mit bissig-witzigen Geschichten aus seinem Leben zwischen zwei Nationalitäten wild durch den Abend gestikulierte. Nichts, aber auch gar nichts, wird in Cosars Programm „Adam & Erdal“ verschont. Der Comedian galoppierte zwischen Ü-3 Partys, Ahoi-Brause in Shishas, Beschneidung im Detail, Hypochondrie, dem Fremdwortjargon von Ärzten bis hin zu Blähungen als Ende der Verliebtheitsphase einer Beziehung hin und her. Das Publikum ließ sich von der ersten Minute an begeistert mitreißen.
Cosar sinnierte über seine schwere Kindheit als Türke, in der er mit seinem Vater immer wieder in Verhandlung über einen Nationalitätenwechsel treten wollte. Spanier oder Italiener wäre seine Wahl gewesen. Dieser Wunsch endete irgendwann später auf dem Amt für öffentliche Ordnung, wo eine Spezialbehandlung für den deutschen Pass notwendig wurde. Nach 24-stündigem Bad in Sauerkraut mit Speckwürfeln und Lorbeerblatt, war der Türke in ihm exorziert. Bereits zwei Tage später verspürte er morgens um 6.30 Uhr den Drang zur Arbeit zu gehen.
Ein Highlight des Abends war die Ausbildung Cosars zur Zahnarzthelferin. Als einziger männlicher Schüler fühlte er sich zur Integration verpflichtet, lackierte sich die Nägel und zupfte die Augenbrauen, bis nach zwei Monaten dann auch bei ihm die Regel einsetzte. Als Krönung erhielt er bei der Abschlussfeier den Zahnarzthelferinnenbrief. Bedient von diesen Faxen wechselte er in die Gastronomie, wo auch gleich der nächste Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer folgte. Cosar konnte seine Beobachtungsgabe, sowie sein Talent zur Parodie bei der Beschreibung seiner Kunden bestens unter Beweis stellen. Von den Falschaussprechern, die eine Latte Macchiato in abenteuerlichen Versionen bestellen, über Gäste, die den georderten Rosentee förmlich zu leben scheinen, bis zur BioBio-Riege, von Cosar rotzfrech „Alnatura-Bitches“ genannt, die mit einer Lauchstange in der Jute-Tasche eine Bionade Holunder zelebrieren.
Dass die Begabung des 35-jährigen nicht nur in der Stand-up-Comedy liegt, wurde kurz darauf deutlich. Bei der Parodie verschiedenster Tanzstile in Diskotheken konnte der Breakdance-Lehrer ein weiteres Talent überzeugend präsentieren. Das Neibsheimer Publikum ging ab wie Schmidts Katze. Veranstalter Thomas Klein blickte am Ende des Abends zufrieden in die Runde und freute sich über die zahlreichen Besucher auf dem schönen Neibsheimer Platz mit Urlaubsatmosphäre.
Text und Fotos: Corinna Stein

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links