Header

Volles Rohr für Gottes Ohr

Benefizkonzert des Polizeimusikkorps Karlsruhe zu Gunsten des neuen Gemeindezentrums Neibsheim

Jubel, Pfiffe und Applaus drangen am vergangenen Sonntagabend durch die Tore der St. Mauritius Kirche in Neibsheim bis nach draußen, als das Polizeimusikkorps Karlsruhe zum Benefizkonzert aufspielte. Rund 45 ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker imponierten unter der Leitung ihres Dirigenten Heinz Bierling mit einem großartigen Potpourri aus Klassik, Musical, Militär und Filmmusik zu Gunsten des neuen Gemeindezentrums. Rüdiger Kampa, federführend im Projekt des Gemeindeteams, begrüßte auf humorvolle Art die zahlreichen Besucher. Unter ihnen auch die Brettener Bürgermeister Martin Wolff und Michael Nöltner, sowie Roland Lay, Vizepräsident des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

dsc_7411-a

Liebhaber der klassischen Musik kamen bei Bachs „Jesus bleibet meine Freude“ aus Kantate 147, der modernen Fassung von „Air“ oder bei Mozarts „Ave Verum“ auf ihre Kosten. Über ein vertontes, bayrisches Militärgebet ging es weiter zu einem Orgelstück von Holger Becker, bei dem sich das Orchester auch mal zurücklehnen durfte. Der Organist wählte „Cannonade“ von Claude Balbastre, einst Organist der Notre Dame in Paris.

Maßgeblich zum Erfolg trugen die beiden Sängerinnen des Musikkorps bei. Susanne Kunzweiler sorgte bei gefühlvollen Songs wie „You raise me up“ für Gänsehautmomente. Aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ trug sie „Gabrielas Song“ sogar in der Landessprache vor. Dieses Lied erzählt, wie man mit Musik Herzen erschließen kann, was auch der Interpretin spielend gelang. Bei „The Prayer“, bekannt geworden durch Celine Dion und Andrea Bocelli, wurde Susanne Kunzweiler gesanglich von Polizeihauptmeisterin Claudia Pontes unterstützt, welche später auch solo mit „I don’t know how to love him“ aus Andrew Lloyd Webbers „Jesus Christ Superstar“ beeindruckte.

Jürgen Ell überzeugte mit einem gefühlvollen Solo auf dem Euphonium in „Ich bete an die Macht der Liebe“ ebenso wie die beiden Trompeter Frederic Messner und Matthias Prestel mit ihren Parts bei „Give us peace“.

Anton Gramlich moderierte charmant und unterhaltsam durch das Programm. Bernhard Brenner, Leiter des Polizeireviers Bretten, war bewegt und empfand es als ganz besondere Ehre „dass so ein fulminantes Konzert in unserem Zuständigkeitsbereich stattfinden konnte“.

Bürgermeister Michael Nöltner erklärte im Anschluss seine Freude darüber „dass sich so ein grandioses Orchester in den Dienst der Kirchengemeinde stellt“. Initiator der Veranstaltung war Kreisbrandmeister Thomas Hauck, welcher das größte Polizeiorchester Deutschlands nach Neibsheim holte.

Text und Fotos: Corinna Stein

dsc_7428-a

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links