Header

Überraschung bei der CDU

Urgestein des Bundestages unterliegt Weingartener  Herausforderer

(PM / NadR) Mit einer faustdicken Überraschung endete die Nominierungskonferenz der Landkreis-CDU zur Bundestagswahl 2021 in der Ettlinger Albgauhalle. Das amtierende Bundestagsmitglied Axel E. Fischer unterlag dem Weingartener Nicolas Zippelius. Das Urgestein, das von dieser Position seit vielen Wahlperioden kaum wegzudenken war, musste eine Schlappe hinnehmen.

Die 277 Mitglieder votierten deutlich für den Neuling. Vertreter der Walzbachtaler CDU waren dabei. Von deren Pressesprecher Bernhard Belstler kommt die folgende Pressemeldung:

Seit vielen Wochen hat der Weingartener Gemeinderat und Mitglied des Kreistages Karlsruhe Land, Nicolas Zippelius, seine Bereitschaft um die Direktkandidatur des Wahlkreises Karlsruhe Land angekündigt. Er verstehe seine Ankündigung nicht als eine Kampfkandidatur gegen den amtierenden Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer, sondern als das natürliche Ringen in einer Demokratie um die besseren Konzepte und Lösungen, ließ er bereits vor der Entscheidung die CDU Mitglieder wissen.

Jedem der beiden Kandidaten, Axel Fischer und Nicolas Zippelius, wurden nach Vorgaben des Kreisvorstandes 15 Minuten Redezeit in für ihre Vorstellungsreden eingeräumt.

Nach den beiden Reden wurde schnell klar, hier prallen zwei deutlich unterschiedliche Personal- und Politikangebote aufeinander. Während der amtierende und in 5 Bundestagswahlkämpfen gestählte Bundestagsabgeordnete Axel Fischer auf die Erfolge der CDU Bundespartei und der von ihnen gestellten Kanzler  setzte, legte der Mitbewerber Nicolas Zippelius seinen Fokus auf die Zeit nach einer Kanzlerin Dr. Angela Merkel und vor allen Dingen auch auf die aus seiner Sicht notwendigen Neujustierung eines nachhaltigen ökologischen Handelns, das mit  einer sozialen Marktwirtschaft Hand in Hand gehen müsse.

Er stehe auch für einen neuen Politikstil der stärkeren Einbeziehung der Vorschläge aus den CDU Ortsverbänden aus dem Wahlkreis und warb intensiv um ein künftiges gemeinsames Ringen um die besten politischen Lösungen für die sich stellenden Aufgaben der Gesellschaft. Eine große Problemlösungskompetenz sehe er in der notwendigen Etablierung von Digitalisierungskonzepten in vielen Politikfeldern.

Axel Fischer verwies auf die zentralen Werte der Union: soziale Marktwirtschaft, Freiheit und Frieden in einem starken Europa für die er sich in den vergangenen Jahren stets mit vollem Engagement eingesetzt habe und die zentrale Leitschnur seines politischen Handelns seien. Auch die Wahlkreisarbeit und eine gute Präsenz in den Ortsverbänden seines Wahlkreises seien für ihn immer wichtige Elemente seines politischen Handelns gewesen.

Letztlich standen die stimmberechtigten Mitglieder vor der Frage: Hier der amtierende, erfahrene und politikerprobte 54 jährige CDU Bundestagskandidat Axel Fischer und dort der 33 jährige Jungpolitiker Nicolas Zippelius, der im Wahlkreis einen neuen Politikstil ankündigte und in den großen Politikfeldern auch bei der CDU einen gewissen Justierungsbedarf in sich neu stellenden gesellschaftspolitischen Aufgaben erkannt haben wollte, ohne die Grundsatzwerte der CDU Deutschlands außer Kraft setzen zu wollen.

Letztlich votierten die Delegierten für den Kandidaten Nicolas Zippelius, der offensichtlich mit seiner kämpferischen Rede die Notwendigkeit eines „neuen Aufbruchs“ den WählerInnen des gut vermitteln konnte. Das Wahlergebnis lautete: 277 wahlberechtigte Stimmen, gültige Stimmen 269. Für Nicolas Zippelius stimmten 161 und für Axel E. Fischer 116 Wahlberechtigte. Damit ist Nicolas Zippelius aus Weingarten der CDU Wahlkreiskandidat für den Wahlkreis Karlsruhe Land für die Wahl zum 20. Bundestag.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links