Header

Teure Barrierefreiheit

2,2 Millionen für Walzbachtaler Bahnsteige
Neue Bahnsteige wird die Gemeinde Walzbachtal an der Kraichgaubahn erhalten. Die vier Haltepunkte in Wössingen und Jöhlingen sollen barrierefrei werden. Die Planungen dazu stellte Christian Höglmaier dem Gemeinderat vor. Die Umbauten sollen etappenweise erfolgen. Jöhlingen West wird im Jahr 2019 angegangen, der Jöhlinger Bahnhof 2020, der Wössinger Bahnhof 2021. Wössingen Ost ist bereit barrierefrei. Die beiden Jöhlinger Maßnahmen kosten jeweils rund 700.000 Euro, der Wössinger Bahnhof 852.000 Euro. Zusammen also rund 2,2 Millionen Euro. Das Land bezuschusst mit 50 Prozent. Der Landkreis beteiligt sich ebenfalls. An der Gemeinde bleiben 900.000 Euro hängen, informierte der technische Prokurist der Karlsruher Verkehrsbetriebe. Die Umgestaltung sei gesetzliche Pflicht und Teil einer bundesweiten Aktion, die mit insgesamt 20 Milliarden Euro zu Buche schlagen werde. Neben der richtigen Bahnsteighöhe stünden Blindenleit- und Fahrgastinformationssysteme, Aufzüge und Niederflurfahrzeuge auf dem Programm..
„Über die Notwendigkeit müssen wir nicht diskutieren. Der Gesetzgeber schreibt das vor“, kommentierte Michael Paul und brachte gleichzeitig seinen Unmut darüber zum Ausdruck. Den Gemeinden werde vom Bund wieder einmal eine Pflicht auferlegt, deren Kosten sie zum großen Teil zu tragen hätten. „So immense Summen von oben runter uns aufs Auge zu drücken ist eine Sauerei,“ meinte der CDU-Frkationsvorsitzende und fand Unterstützung in gemäßigteren Formulierungen beim Bürgermeister: „Berlin beschließt die Wohltat, die Kommunen müssen sie bezahlen und andere hängen sich die Lorbeeren ans Revers“, sagte Karl-Heinz Burgey. Dennoch billigten die Gemeinderäte einstimmig die Maßnahme..
Sie nutzten andererseits die Gelegenheit zu einigen kritischen Anmerkungen. Volker Trumpf (CDU) ging so weit, alle vier derzeitigen Haltestellen in Walzbachtal in Frage zu stellen. Er wollte geprüft sehen, ob man aus wirtschaftlichen Gründen auf jeweils eine zentrale Haltestelle umstellen könne. Im Gegensatz zu Silke Meyers (SPD) Einschätzung („Das ist nur eine Einzelmeinung“) fand Trumpf für seinen mit nur eine Stimme Mehrheit abgelehnten Antrag überraschend viel Zuspruch..
Christian Höglmaier räumte auf Silke Meyer Vorhaltung ein, dass es bei der Fahrgastinformation technische Defizite und immer wieder Fehler gebe. Das wolle er nicht schön reden. Die Fahrgäste seien zu Recht verärgert. Michael Futterer (Grüne) und Michael Paul regten den zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Jöhlingen und Berghausen an.

Kommentieren

Home Footer Links