Sicherheit geht vor

Forstamt kümmert sich um Verkehrssicherung entlang B293     

(PM) Aktuell ist die B293 zwischen Jöhlingen und Berghausen aufgrund von Instandsetzungsarbeiten durch das Regierungspräsidium Karlsruhe gesperrt. Das Forstamt nutzt dabei bestehende Synergieeffekte und führt Verkehrssicherungsmaßnahmen an den umliegenden Waldbeständen durch.

„Wir nutzen die Vollsperrung, um die notwendigen Eingriffe entlang der Straße vorzunehmen. Wir können potentielle Gefahrenbäume sicher entnehmen und zu Fall bringen und ersparen den Verkehrsteilnehmern weitere Straßensperrungen“, so die beteiligen Revierleiter Matthias Köpf, Pfinztal, und Fabian Barthold, Walzbachtal.

Entlang von öffentlichen Straßen besteht eine sogenannte erhöhte Verkehrssicherungspflicht. Dies bedeutet, dass entlang der öffentlichen Straßen der entsprechende Waldrand intensiv und mehrmalig kontrolliert werden muss. Potentielle Gefahrenbäume für die Verkehrssicherheit – z.B. Bäume in Schieflage, mit Faulstellen oder Trockenästen – müssen entfernt werden.

Insbesondere unter dem Aspekt Klimawandel und der hohen Waldschadenssituation ist das Thema Verkehrssicherungspflicht mit einem sehr hohen Aufwand verbunden. „Wir stellen uns diesem Auftrag und der Verantwortung mit allen personellen, technischen und organisatorischen Ressourcen, die notwendig sind. Die Sicherheit aller Beteiligten und für die Öffentlichkeit hat dabei oberste Priorität“, so Forstamtsleiter Martin Moosmayer ergänzend. Eine erhöhte Verkehrssicherungspflicht gilt zudem entlang der Wohnbebauung oder bei Erholungseinrichtungen. Im Wald und entlang der Waldwege gilt diese jedoch nicht.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links