Header

Schwesternglanz

Faschingsball des FC Flehingen
Flehingen ließ es krachen! Nicht nur auf der Bühne und im Publikum, sondern auch bei der Technik! Beim 23. Rosenmontagsball des FC Flehingen gab es neben einem närrischen Spektakel auch allerhand Probleme mit Mikrofonen, Lautsprechern und Verstärkern, was so manchen Kalauer nicht bis in die hintersten Reihen dringen ließ. Die gute Laune im vollbesetzten Saal der Schlossgartenhalle ließ sich dadurch aber kaum einer der rund 400 anwesenden Gäste nehmen.

20170227 Flehingen Faschingsball 10002 a Ein eingespieltes Team aus rund 30 Akteuren bot abwechslungsreiche Unterhaltung über vier Stunden. Frank Anhalt moderierte lässig ein buntes Programm mit vielen Highlights. Eins davon war sicher das MGV Ballett. Ob Garde-, Ballett- oder Showtanz – die Choreographie saß. Die acht jungen Tänzerinnen beherrschten sowohl den Radetzky-Marsch, als auch den Can Can. Bei ihrer Zugabe hielt es zu heißen lateinamerikanischen Klängen von Ricky Martins „Maria Un Dos Tres“ die Zuschauer kaum mehr auf ihren Stühlen. Diese konnten dann in den Programmpausen selbst auch immer wieder das Tanzbein schwingen. DJ Danty legte die ganze Palette an Schlagern auf, welche auf jeder Party ein Garant für gute Stimmung sind.

20170227 Flehingen Faschingsball 10003 a-2 Weitere Glanzpunkte des Abends waren die beiden Auftritte der Schwestern Ruth Rahier und Rene Sitzler, jeweils als Solo. Rahier, welche als Appolonia mit dem Zug extra aus Bremen angereist war, berichtete von abenteuerlichen Urlaubsgewinnen. Noch frecher war die Rolle von Sitzler als Amanda Plaschke. Aus dem Nähkästchen plauderte sie über ihren Mann, an welchen sie beim eigenen Blick in den Spiegel boshaft denkt: „Diesen täglichen Anblick gönne ich ihm!“ Auch die Benutzung einer hypermodernen, vollautomatischen Toilette bei Bekannten wurde demonstriert und humorvoll ausgeschlachtet.

20170227 Flehingen Faschingsball 10004 a Die kommunalen Probleme Flehingens wurden nicht wie gewohnt in der Bütt aufs Korn genommen, sondern originell an einer Aprés-Ski-Bar von elf Freunden diskutiert. Hier wurde mit Seitenhieben nicht gespart. Thema war unter anderem auch die nicht fertig werden wollende Instandsetzung der Kohlbachbrücke, welche bereits als „Sickingen 21“ bezeichnet wird. Marco Spranz überzeugte dabei gesanglich als Andreas Gabalier mit „Hulapalu“.

20170227 Flehingen Faschingsball 10001 a Höhepunkt des Abends war das 25-minütige Wartezimmergespräch zwischen Waltraud und Mariechen, alias Thomas Günzer und Hans Schleicher. Marie erzählte von ihrer Kur im „nahen Osten“, was sich als „Münze Ost“ entpuppte und aus der Hämorrhoiden-Sprechstunde. Waltraud berichtete von ihrer bevorstehenden Hochzeit, für die sie in der Apotheke extra einen Geschenke-Tisch richten ließ, und auch davon, dass sie beim Flug in die Flitterwochen einen schwarzen Schlüpfer tragen werde „weil man nach einem Absturz immer zuerst nach der „Black Box“ suchen würde“.

20170227 Flehingen Faschingsball 10000 a Jugendleiter Sven Herbstritt traute sich was in seiner gelungenen Rolle als Rüdiger Hoffmann und brachte mit einem gewagt intimen Vortrag aus seinem Liebesleben das Publikum zum Lachen und zum Staunen. Komplettiert wurde das Programm von weiteren Schlagerinterpretationen mit Persiflagen auf Roland Kaiser und die Hitparade. Für einen lebhaften und lauten Abschluss sorgte die „Eselsgugge“ aus Zaisenhausen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links