Header

Schleichweg tückisch

Autofahrer auf Feldweg ohne Führerschein unterwegs

(PM) Beamte des Polizeipostens Walzbachtal überwachten am Dienstagmorgen einen Feldweg zwischen Wössingen und Bruchsal-Obergrombach, da der Weg trotz bestehenden Verbots von Autofahrern als Abkürzung genutzt wird.

Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verstößen gegen das Durchfahrtsverbot verwarnt. Bei der Kontrolle eines 35-jährigen Autofahrers wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, weshalb gegen ihn eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft vorgelegt wird.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (8)

  • Avatar

    Arno Nühm

    |

    Als Antwort auf: Schleichweg tückisch
    Wie sieht es denn mit den Durchfahrtsverboten für Durchgangsverkehr zwischen Pfinztal-Berghausen und der Kreuzung B293/B35 Höhe Bretten für LKWs&12t aus? Das scheint keine Polizei zu interessieren. Ich wüsste nicht wann dies jemals kontrolliert wurde.
    Wenn der kleine Bürger dann „Feldwege“ benutzt um keine Umleitung über mehrere Kilometer fahren muss, ist er gleich der Mops. Aber ist auch mit weniger Aufwand verbunden, da nur alle Nase lang mal ein Auto da entlang fährt. Die LKWs auf der B293 fahren im Minutentakt durch, da hätte die Polizei alle Hände voll zu tun, das ist denen einfach zu stressig….

    Reply

    • Avatar

      Lars

      |

      Sehe ich genauso….

      Reply

      • Avatar

        Radfahrer

        |

        Als Antwort auf: Schleichweg tückisch Als Antwort auf: Lars
        Was für ein Rechtsverständnis! Weil es anderswo gemacht wird, kann man es auch auf landwirtschaftlichen Wegen selbst tun. Ich als Radfahrer meide seit der Sperrung Weingarten das Mauertal und die Strecke Obergrombach – Hasensprung. Ich habe es ein paar Mal probiert. Viele Autofahrer haben kein Gefühl für Abstand und Geschwindigkeits (Differenz). Vielleicht sehen Sie aber auch nur das Ding (Fahrrad) und nicht das Lebewesen (Radfahrer -> Mensch).

        Reply

        • Avatar

          Lars

          |

          Als Antwort auf: Schleichweg tückisch Als Antwort auf: Radfahrer
          Wo habe ich bitte gesagt, dass ich das Befahren der landwirtschaftlichen Wege gut heiße? Hier ging es darum, das illegale Schwerverkehr im Gänze bei der Planung von Kontrollen ausgeblendet wird im Verhältnis zu den Kontrollen des „Ottonormalbürgers“. Aber der natürliche Reflex Ihres Typs Radfahrer ist vermutlich, dem Autoverkehr immer wieder Prinzipschuld zu unterstellen.
          Ach, und wenn wir dann schon bei pauschalen Verdächtigungen und Unterstellungen sind: Radfahrer halten sich ja immer an alle Verkehrsregeln, Nutzen immer vorschriftsweise vorhandene Radwege, Fahren nicht auf dem Autoverkehr vorbehaltenen Srtraßen, wie der Rennradfahrer, dem ich am Mittwoch morgen auf der Nordtangente Richtung Autobahn begegnet bin…
          Jetzt mal schön die Kirche im Dorf lassen, Herr Moralapostel, der sich ja vermutlich als was besseres fühlt als der schnöde Autofahrer, weil er ja CO2-neutral untewegs ist.
          Das Ausweichen der Autofahrer ist zwar nicht legal, aber leider auch verständlich, wenn man die katastrophale Abstimmung der Straßenbaumaßnahmen betrachtet, jetzt noch zusätzlich mit der Baustelle am Dreieck Karlsruhe, was noch mehr Ausweichverkehr in Berghausen verursacht. Mal einfach versuchen, den andern etwas zu verstehen. Ich nehme ja auch als Autofahrer Rücksicht auf Radfahrer, ich erwarte aber das Gegenteil ebenfalls.

          Reply

          • Avatar

            Radfahrer

            |

            Wieder der gleiche Reflex. Landwirtschaftliche Wege werden kontrolliert. Warum nicht LKW Durchgangsverkehr?
            Ich moniere gefährliche Fahrweise der Autofahrer Radfahrer auf den landwirtschaftlichen Wegen – Verkehrsregelmissachtung der Radfahrer.

  • Avatar

    ES

    |

    Als Antwort auf: Schleichweg tückisch
    Zum Thema Schleichweg; meiner Meinung nach sollte der viel öfter kontrolliert werden, insbesondere in den Nachmittag—Stunden und in der Mittagszeit, da ist am Hasensprung reger Verkehr. Als Fußgänger muss man da ständig zur Seite gehen oder sich vor den Rasern in Sicherheit bringen.
    Zum Thema B293 LKW 12t.; dass keine Kontrollen durchgeführt werden, dem stimme ich voll und ganz zu. Wenn ich sehe, wie viele schwere Lkw sich durch Jöhlingen/Berghausen quälen und das ganze sehr hart an der Bordsteinkante, kann ich es abwarten, bis einmal ein Kind von einem LKW erfasst wird. Wer ist dann der Schuldige? Nur der Lkw—Fahrer, der das Schild missachtet hat?
    Meiner Meinung nach, sollten Verbote auch kontrolliert werden und nicht nur Schilder aufgestellt werden, um sein Gewissen zu beruhigen. Man kann aber auch abwarten bis etwas passiert, dann ist das Geschrei groß.
    Sollte heute die neue Umfahrung in Jöhlingen gebaut werden, wird der Schwerlastverkehr stark zunehmen, von Wörth (Raffinerie, Mercedes usw) über Berghausen bis Stuttgart/Heilbronn, selbst nach Pforzheim fahren die schweren Brummer, wegen der Autobahnbaustelle (ständig Stau) über Berghausen und Jöhlingen. Wo kein Kläger, da kein Richter sagt man im Volksmund.

    Reply

  • Avatar

    Wössinger

    |

    Die Autofahrer die morgens verbotene Wege fahren sollten Ihr Gesäss 10 Minuten früher aus dem Bett heben dann könnten sie auch öffentliche Strassen benutzen.

    Reply

  • Avatar

    Friedemann Krauss

    |

    Als Antwort auf: Schleichweg tückisch
    Ich bin auch täglich mit dem Zweirad auf diesem Weg, der jetzt endlich mal kontrolliert wurde, auf meinem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause unterwegs. Ich bin es leid ständig von viel zu schnell fahrenden Autofahrern in die Enge getrieben zu werden und ständig Ihren Staub schlucken zu müssen Wenn Ihr Autofahrer schon verbotener Weise diesen Weg nutzt, warum benehmt Ihr Euch nicht? Durch Rücksichtslosigkeit macht Ihr Euch keine Freunde.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links