Header

Rathaus in trockenen Tüchern

Ein edles Design mit Zink an der Fassade sollte nach dem Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs den Außencharakter des neuen Walzbachtaler Rathauses prägen. Daraus wird nichts. Die ursprüngliche Kostenberechung für die Fassade wurde mit diesem Material weit überschritten. Aus der favorisierten Kleinraute wurde eine Fassade aus Holzlattung. Mit dem Holz habe der Architekt einen guten Kompromiss gefunden, ohne die Architektur des ursprünglichen Entwurfs kaputt zu machen, freute sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Paul. Die Arbeiten an diesem Gewerk sind zur Zeit heftig im Gange und kaum zu übersehen, weil eine schwarze Verkleidung das Gebäude im Moment sehr düster erscheinen lässt. Die Außenhaut des neuen Rathauses habe eine Fassademembran erhalten, informiert Bauleiter Peter Blumberg. Sie ist dampfdurchlässig von innen, so dass sich dort kein Kondensat bilden kann. Gleichzeitig aber von außen wettertüchtig selbst gegen Schlagregen. Die Arbeiten an den Dächern sind schon komplett abgeschlossen. Die Photovoltaikanlage ist installiert. Gleichzeitig schreitet der Innenausbau parallel zügig voran. Die Arbeiten an den Trockenbauwänden würden nächste Woche abgeschlossen, sagt Blumberg. Die Struktur der Räume sei bereits klar zu erkennen. Die Verlegung der Hauptleitungen für Lüftung und Heizung sei im Gange.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links