Header

Quicklebendig

Jöhlinger Landfrauen feierten 70. Geburtstag
Der Jöhlinger Landfrauenverein zählt du den ältesten im Landkreis. Dieses Jahr kann er seinen 70. Geburtstag feiern. Anders als viele andere muss er keine Angst um seinen Fortbestand haben. Mit 130 Mitgliedern kann der Verein sogar eine in den letzten Monaten wenn auch nur leicht steigende Tendenz registrieren.

Zur 70-Jahr-Feier hatte das Führungstrio Christa Würtz, Jutta Lemke-Hillenbrand und Gaby Wießler in den Speyerer Hof geladen. Dort wurde schnell deutlich, wie vital der Verein in seinem Jubiläumsjahr ist. Die Reihen waren dicht geschlossen. An die hundert Besucherinnen und ein Akkordeonspieler dürften es gewesen sein, die sich den Geburtstag nicht entgehen ließen. Der Akkordeonspieler sollte eine besondere Rolle einnehmen. Herbert Fröhlich begleitete und führte an bei zahlreichen Liedern, angefangen vom Landfrauen- und Walzbachtal-Lied bis hin zu einer Reihe von Volksliedern.

In einem kurzen Rückblick erinnerte Christa Würtz auch an die ungewöhnliche Gründung des Vereins. Die fand nämlich nicht in Jöhlingen, sondern im Durlacher Ochsen statt. Dort hoben Käthe Schell, Mathilde Gretz und Luise Kirchgäßner den Verein am 24. März 1947 aus der Taufe. Die drei Frauen hätten die Vision gehabt, sich fortzubilden und gegenüber den dominanten Männern einen Freiraum zu schaffen. „Man kann das heute auch Emanzipation nennen“, würzte sie den Vortrag mit einem ironischen Seitenhieb.

Vorsitzende Christa Würtz begrüßt die Gäste

Vorsitzende Christa Würtz begrüßt die Gäste

Die Idee der Landfrauenbewegung habe danach in Jöhlingen rasch großen Zulauf gefunden. Unter der Führung von Käthe Schell, Liesel Geist, Lydia Eisler und Theresia Parsch sei der Verein über die Jahrzehnte hinweg auf mehr als 150 Mitglieder angewachsen und habe viele Aktivitäten im sozialen Bereich übernommen. Immer noch seien die Landfrauen eine lebendige Gemeinschaft mit sportlichen und geselligen Angeboten.

Mit einer originellen Hommage in Versform an die Vorstandschaft bestätigte Elisabeth Gutrmann diese Einschätzung. Ebenso Georgia Willy, die zwar als Vorsitzende Gondelsheimer Landfrauen gekommen war, aber auch die Glückwünsche des Kreisverbandes überbrachte. Ihr schlossen sich Beate Unger für die Berghausener, und Christa Stichnot für die Weingartener Landfrauen an.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links