Herbst auf dem Jöhlinger Kirchplatz

Noch eine Note für Özcan?

Bürgermeister nimmt zu Windkraft Stellung

Die auf dem Heuberg geplanten Windkraftanlagen sorgen für Unmut nicht nur bei Weingartener, sondern auch bei Walzbachtaler Bürgern. Vertreter der Bürgerinitiative Gegenwind laufen dagegen immer wieder Sturm in den Fragestunden der Walzbachtaler Gemeinderatssitzungen. Zuletzt am 14. Dezember. Zu dem daraus resultierenden Artikel (https://nadr.de/schulnote-fuer-den-buergermeister/ ) hat jetzt Sylvia Fabry in der Kommentarspalte einige grundsätzliche Anmerkungen zur Arbeit von Bürgermeister Timur Özcan gemacht. Ich wollte das nicht so stehen lassen und habe den Bürgermeister gebeten, selbst auf die Anwürfe zu reagieren. Beides dokumentiere ich im Folgenden.

Zuerst der Kommentar von Sylvia Fabry:

Danke Herr Waidelich für diesen Artikel. Stimme dem voll zu. Ey, wo bleibt denn eine Antwort oder irgendwelche Stellungnahme unseres Herrn Bürgermeisters? Irgendwie, meine Wahrnehmung, ’schwimmt‘ er bei Entscheidungen bzgl. unseres Wohls, unserem Leben in Walzbachtal. Ein mehrheitlich von Bürgern gewählter Bürgermeister. Enttäuschend – für mich. Er wird doch hoffentlich nicht diese/unsere Wahl als Sprungbrett in die Politik genutzt haben wollen?

Und dennoch, muss man ihm lassen, im Kreis von Kindern und Jugendlichen macht er sich (fotogen) ausgesprochen gut. Aber bitte doch auch an deren Zukunft, dieser/unserer Kinder denken!

Timur Özcan antwortet so:

Ich habe immer wieder deutlich gemacht (auch in Anwesenheit der Presse), dass ich die Höhe der geplanten Windkraftanlagen nicht gut finde und damit nicht unterstütze. Ich versuche zu 100% die Bürger*innen in Walzbachtal mit besten Wissen und Gewissen zu vertreten. Diese Aussage jetzt zu pauschalisieren und anhand der WKA‘s fest zu machen, finde ich nicht fair und auch nicht richtig.

Jedoch gibt es auch andere Meinungen aus der Bürgerschaft Walzbachtals dazu, die für die erneuerbare Energie mit dieser Höhe an diesem Standort stehen. Und auch die Bürgerinnen und Bürger habe ich zu vertreten. Damit will ich aber klar machen, dass nie alle einer Meinung sind und sein können und ich als Bürgermeister nicht immer alle gleichermaßen vertreten kann (allein schon weil es eben unterschiedliche Meinungen gibt).

Die Entscheidung bezüglich des Projekts liegt nicht bei der Gemeinde Walzbachtal. Auch das habe ich mehrfach gesagt. Daher verstehe ich die Aussage nicht so ganz, dass ich mit der Entscheidung „schwimme“. Ich habe wenige Tage nach den „Fragen der Einwohner“ in der GR-Sitzung die BI kontaktiert und meine Stellung erneut schriftlich deutlich gemacht und vor allem aber deutlich machen wollen, dass ich Ihnen zuhöre und gemeinsam im Gespräch bleiben möchte. Mir hat die BI hierzu auch schriftlich mitgeteilt, dass solche Aussagen in der GR-Sitzung nicht von der BI selbst komme, sondern von einzelnen Bürgern.

Ich nehme alle Bedenken jedes einzelnen Bürgers in Walzbachtal ernst und höre sie mir an. Das ist für mich sehr wichtig an dieser Stelle zu erwähnen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links