Header

Bumms

Sprantal unter Beschuss
Unter „Beschuss“ fühlten sich die Sprantaler am Samstag. Ein immer wieder aufflackernder Kanonendonner sorgte für viel Verdruss aber auch für Ängste im kleinsten Brettener Stadtteil, denn von einer Veranstaltung rund um Sprantal wusste niemand etwas.Ursache: Auf der Köhlerwiese fand ein internationales sogenanntes „Drillwochenende“ statt. Unter der Schirmherrschaft des Bundes oberschwäbischer Landsknechte (BOL) übten sich Teilnehmer aus ganz Deutschland, aus Italien, Österreich, Belgien und den Niederlanden in der Fertigkeit, wie man einen mittelalterlichen Kampf möglichst authentisch aber dennoch verletzungsfrei absolviert. Dazu gehörte auch der Gebrauch der „dicken Bertas“. Das wollte vielen Sprantalern nicht gefallen. Sie wussten sich nicht anders als mit einem Anruf bei der Polizei zu helfen. Insgesamt fünfzehn besorgte Anrufer registrierte man im Polizeirevier und reagierte mit einem mail an die Veranstalter. Obrist Gunter Herzberger, Chef dieser nie öffentlich angekündigten, internen „Drillwochenenden“, räumte die Beschwerden auf Nachfrage dieser Zeitung ein. Der BOL habe auf die Klagen reagiert und den Schießbetrieb eingestellt, obwohl auch für den gesamten Montag vom Ordnungsamt der Stadt Bretten eine entsprechende Genehmigung vorgelegen habe.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Michael Kaufmann

    |

    Zu dem Artikel: „Bumms“

    Und es hat Bumms gemacht…
    Schön, dass auf der Köhlerwiese etwas los war. Schön, dass die Landsknechte geübt haben. Schade, dass die Veranstalter nicht per Handzettel vorab informiert haben. So viele Sprantaler waren es nicht, welche sich beschwert haben. Einer hat allein so etwa 8x die Polizei mit Anrufen belästigt, das ist so in Sprantal.
    Ganz nebenbei, am Montag, den 03.Oktober am Tag der Deutschen Einheit, an dem Tag an welchem die Veranstalter auf den großen Bumms verzichtet haben hat ein Sprantaler von ca. 10.00 – 12.00 Uhr wohl mit einem Freischneider Mäharbeiten durchgeführt. IIIONG, IIIONG,IIIONG … wie gesagt von 10.00 – 12.00 Uhr. Weiß das die Polizei?

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links