Header

Neues Format

Gondelsheim gelingt Neustart mit Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz
Der Weihnachtsmarkt rund um das Gondelsheimer Schloss war eine der Perlen in der Reihe der Weihnachtsmärkte im Kraichgau. Seine endgültige Absage durch Schlossherrin Deniz Weidenhammer im Jahr 2015 hat eine große Lücke hinterlassen. Das sollte nicht so bleiben, war der feste Wille der Gondelsheimer Vereine und Gemeindeverwaltung. In einer gemeinsamen Anstrengung sollte diese Lücke erstmals 2016 wieder gefüllt werden.

Das ist in der Tat gelungen. Bei der Premiere des völlig neu gestalteten Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz rannten die Gondelsheimer die insgesamt dreizehn Buden geradezu ein, an denen die Vereine die diversesten Köstlichkeiten bereithielten. Das fing mit dem mächtigen Wildschwein an, das Günter Widmann am Eingang auf einem Spieß über loderndem Feuer briet und geradezu als kulinarisches Signal verstanden werden konnte. Das setzte sich fort mit sieben Kunsthandwerkern, die im Bauhof die Ergebnisse ihrer Fertigkeit präsentierten.

Dazwischen: Drangvolle Enge. Alles was in Gondelsheim Beine hat, schien schon zur Eröffnung geströmt zu sein. Damit nicht genug: Sowohl Bürgermeister Markus Rupp als auch der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Gondelsheimer Vereine (AGG) Andreas Bürker rechneten damit, dass der Zustrom sich besonders am Samstagabend noch steigern würde.

„Sehr einladend, sehr schön“ empfand Karin Halfter das liebevoll gestaltete Ambiente zwischen Rathaus, Bauhof und alter Schule. Der große Baum auf dem Rathausplatz erstrahlte in festlichem Glanz komplettiert von einem riesigen „Stern von Bethlehem“ über dem Bauhof und dekorierten Hütten. Gabi Schwarz, ebenfalls am FV-Stand am Glühwein nippend, stimmte zu und zeigte sich positiv überrascht, dass so viele Besucher gekommen waren. Für einige wenige Auswärtige waren „die Schranken offen geblieben“. Ulrike Speck wollte eine anstrengende Woche mit einem Besuch in Gondelsheim ausklingen lassen. Die Wössingerin freute sich darüber, dass sie schon auf dem Weg zum Markt aus der Ferne mit traditionellen Klängen auf das Ereignis eingestimmt wurde.

Dafür sorgte bei der Eröffnung die Kraichgauschule. Der Grundschulchor unter der Leitung von Ulli Hillenbrand stimmte Traditionals an. Moderner wurde es mit dem „Hallellujah“, „Felis Navidad“ oder “Last Christmas“ des Chors der Gemeinschaftsschule. Sie bildeten den Auftakt für eine bunte Programmfolge. Kindergarten, Gesangverein, Musikverein, Schule und die Jazzkapelle Gondelsheim sorgten für den weihnachtlichen, akustischen Klangteppich.

Markus Rupp war „stolz darauf, was die AGG und der Bauhof geleistet haben“. Ein Weihnachtsmärchen habe seinen guten Abschluss gefunden. Der Ansturm beweise, dass Gondelsheim mit dem neuen Konzept richtig liege, meinte der Bürgermeister und kündigte die Fortsetzung dieses Formats für den Weihnachtsmarkt an.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Gondelsheimer

    |

    Zum Beitrag „Neues Format
    Das Format mit den drei Tagen hielt ich für gewagt, aber anscheinend ging die Rechnung auf. War nur einen Abend da, mir hat es gefallen. Trotzdem trauere ich dem Schloßpark nach…

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links