Header

Landrat besucht Walzbachtal

Digitalisierung, Windkraft und Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs

(PM) Im Rahmen seiner Gemeindebesuche, die Landrat Dr. Christoph Schnaudigel regelmäßig in vier bis fünf Gemeinden pro Jahr führen, war er am Dienstag, 17. November, in Walzbachtal zu Gast, um sich mit Bürgermeister Timur Özcan und den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates über das aktuelle Geschehen auszutauschen sowie anstehende Herausforderungen aus erster Hand zu erfahren.

„Besondere Zeiten brauchen besondere Formate und so findet das Gespräch ausnahmsweise nicht mit dem Gesamtgemeinderat, sondern in kleinerer Runde mit den Fraktionsvorsitzenden statt“, begrüßte Bürgermeister Timur Özcan den Landrat und versicherte ihm, dass der Kommunikationsfluss in die Fraktionen gewährleistet sei.

Gleich zu Beginn stand das Thema Windkraft auf der Agenda, das nicht nur in Walzbachtal heftig diskutiert wird. „Was die geplanten Windenergieanlagen Weingarten/Heuberg anbelangt, liegt dem Landkreis als Genehmigungsbehörde noch überhaupt kein Antrag vor“, gab Landrat Dr. Christoph Schnaudigel einen Überblick über den Sachstand. Konkrete Aussagen über Auswirkungen im Hinblick auf Lärm, auf die Umgebung, auf Natur- und Artenschutz oder das Landschaftsbild könnten daher zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Zufrieden nahmen Bürgermeister Timur Özcan und die Fraktionsvorsitzenden zur Kenntnis, dass das Landratsamt Karlsruhe bei solchen Verfahren den Antragsteller immer auf die Durchführung öffentlicher Informationsveranstaltungen hinweist, um ein transparentes Verfahren zu ermöglichen.

Ein weiteres wichtiges Thema in Walzbachtal ist die Digitalisierung, die Kreis und Gemeinde gemeinsam weiter vorantreiben. Beispielsweise beteiligt sich die Gemeinde als Schulträger an der Initiative des Landkreises, im Rahmen des von Bund und Land geförderten Sofortausstattungsprogramms mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwächeren Familien für den digitalen Fernunterricht zentral über das Kreismedienzentrum beschaffen und betreuen zu lassen. Gemeinsam ist es auch gelungen, das Rathaus, die Grundschule in Wössingen, das Gewerbegebiet Bitschengässle sowie Anlieger entlang der Trassen an das Glasfasernetz des Kreises anzubinden.

„Die Anbindung der Aussiedlerhöfe in Binsheim befindet sich in der letzten Phase, nächster Schwerpunkt wird die Ausbauplanung in Jöhlingen sein“, berichtete Bürgermeister Timur Özcan. Bei den weiteren Planungen kommen den Kommunen die neuen Fördervorgaben ab 2021 zu Gute, nach denen ein kommunaler Breitbandausbau überall dort mit bis zu 90 % der förderfähigen Ausgaben gefördert wird, wo 100 Mbit/s asymmetrisch im Privatkundenbereich nicht überschritten werden. Die bisherige Aufgreifschwelle lag bei 30 Mbit/s. Ein kommunaler Ausbau wird ab dem kommenden Jahr dann auch für Gewerbebetriebe und sogenannte sozioökonomische Treiber wie Schulen und Pflegeeinrichtungen, die noch nicht an eine Glasfaser- oder andere gigabitfähige Infrastruktur angebunden sind, möglich sein und gleichermaßen gefördert werden. Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH fortsetzen zu wollen.

Ebenso bewährt hat sich die langjährige Kooperation im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs. „Mit dem zweigleisigen Ausbau der Stadtbahnlinie S4 steht ein Großprojekt an. Ziel ist die Aufstockung auf regelmäßig vier Züge pro Stunde. Die Albtal Verkehrsgesellschaft hat dazu eine Machbarkeitsstudie vorgelegt, die der Kreistag in seiner aktuellen Sitzung am 12. November gebilligt hat. Der zweigleisige Ausbau wird mit dem barrierefreien Umbau der Haltestellen verknüpft“, informierte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel über das Vorgehen. Ein Wermutstropfen dabei: Die Baumaßnahmen können nicht im laufenden Betrieb erfolgen, sondern erfordern eine Vollsperrung, die bis zu einem Jahr dauern kann.

Weiteres Thema war die Corona-Pandemie, die das Gesundheitsamt nach wie vor im Bereich der Kontaktpersonennachverfolgung stark fordert und wofür weitere Soldaten bei der Bundeswehr angefordert werden sollen. Bürgermeister Timur Özcan bedankte sich bei Landrat Dr. Christoph Schnaudigel für den offenen Austausch über das aktuelle Geschehen. Beide waren sich einig, im Interesse der Gemeinde auch künftig eng zusammenzuarbeiten.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Wössinger

    |

    Als Antwort auf: Landrat besucht Walzbachtal
    Hoffentlich besteht dann die Möglichkeit für jeden Bürger in Walzbachtal Glasfaser zu nutzen.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links