Header

Kinder in Gefahr?

Besorgte Bürger fürchten um die Sicherheit der Wössinger Grundschüler
Das Bitschengässle, Schule und Rathaus erhalten in Wössingen schnelles Internet. Die Bauarbeiten dafür sind im Moment in vollem Gange. Doch nicht jeder freut sich darüber. Im Bereich der Schule ist beidseits der Gehweg voll gesperrt. Unproblematisch war das während der Osterferien. Heute aber hat die Schule wieder begonnen. Die Wössinger Grundschüler standen heute Morgen vor einem Hindernislauf. Nur auf Umwegen war die Fußgängerampel erreichbar.

„Das geht ja gar nicht!“ war die Reaktion einer Mutter, die die Stelle mit ihrem Kleinkind passierte, das auf seinem Fahrrädchen manövrierte. Nicht nur sie war empört. Beim NadR-Telefon ging der Anruf eines besorgten Bürgers – weder Papa noch Opa – ein. Die Gemeinde hätte sich um die Gefahrenstelle besser bemühen müssen. Rektorin Waltraud Klaus sah die Situation auf Anfrage nicht so dramatisch. Dies um so mehr als ein Trosts bleibt. Die Baustelle werde bereits morgen aufgehoben sein. WP_20170424_15_27_34_Pro

Trackback von deiner Website.

Kommentare (5)

  • Avatar

    Anonymous

    |

    Zum Beitrag „Kinder in Gefahr?“

    Es geht hier nicht darum wer mit dem Rad oder zu Fuss unterwegs ist, sondern darum dass die Schüler der Grundschule zur Zeit auf beiden Seiten eine Sperrung auf den Gehwegen vorfinden, was nicht tragbar ist. Es gibt auch kleinere Kinder ( 1. oder 2. Klässler) die sich dann leider Hilfe suchen müssen, um über die Straße zu kommen.
    Das hätte besser geplant werden sollen. Und wen interessiert das? Weder die örtliche Polizei noch die Gemeinde.

    Reply

    • Avatar

      orator

      |

      zum Beitrag „Kinder in Gefahr?“

      Anonymous, wie kommen Sie zu der Aussage, dass die Situation weder Polizei noch die Gemeinde interessiert? Haben Sie dort nachgefragt? Oder ist das einfach eine Unterstellung zwecks Stimmungsmache gegen die Behörden? Das ist zu vermuten, denn eine Nachfrage hätte ergeben, dass die Polizei mit den Kindern Aktionen zur Verkehrssicherheit plant, die sie inzwischen auch durchgeführt hat………

      Reply

  • Avatar

    Wössinger

    |

    Zum Beitrag „Kinder in Gefahr?“

    Die Ausweichstrecke über die Weinbrennerstraße ist auch weg, da der Fußweg zum Oberlinhaus auch gesperrt ist, denn hätten die Kinder nehmen können und von der Kirche her zur Schule zu kommen.

    Reply

  • Avatar

    Fahr da oft vorbei

    |

    Zum Beitrag „Kinder in Gefahr?“

    Morgens zu Schulbeginn oder zum Unterrichtsende stehen mehr Elternteile, Oma, Opa Tante u. Onkel vor der SchuLe wenn die es nicht geregelt bekommen dann schafft es keiner.

    Reply

  • Avatar

    Skeptiker

    |

    zum Beitrag „Kinder in Gefahr?“

    Da wird nun über eine Engstelle geschrieben. Ich sehe jeden Tag einige mehr. Da sollen wir die Kinder ermutigen zu Fuss zu gehen oder mit dem Fahrad zu fahren aber…. Es gibt Stellen da kommt kein Kinderfahrad, kein Rollator usw mehr durch, weil Autofahrer gedankenlos Parken: Friebolin, Pfarrhaus, Gerweck, Volksbank, ja auch vor dem Kindergarten. Oft geht es um 10 bis 15 cm, die das Auto auf dem Gehweg parkt. Wozu? Die Engstelle auf der Strasse ist so eng dass so oder so nicht zwei Autos an einander vorbei passen. Dann kann man doch lieber geich korrekt parken. Zu den Baustellen: in der Bruchsaler Strasse war auch lange der einzigste Gehweg gesperrt. Die Kinder mussten in der Kurve auf die Strasse ausweichen. Wenn alle Autofahrer rücksichtsvoll fahren würden wäre das kein Problem.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links