Header

Jacke wie Hose

Opterra-Spende im Wert von rund 4.000 Euro an AG gefährdeter Jugendlicher

(PM) 180 Teile hochwertiger neuer Arbeitskleidung wechseln ihren Besitzer: Das Wössinger Zementwerk spendet Hosen und Jacken im Wert von rund 4.000 Euro an die Arbeitsgemeinschaft gefährdeter Jugendlicher (AGJ) in Freiolsheim (Gaggenau).

In der auf Suchtkrankheiten spezialisierten Rehaklinik am Rande des Schwarzwalds werden Patienten in betriebseigenen Werkstätten wie Schlosserei, Schreinerei und Gärtnerei auf dem Weg zu einer sozialen Rehabilitation begleitet. Die von den Patienten selbstgewollte Arbeitstherapie ist ein Teil des psychosozialen Angebotes der stationären Therapie.

„Es ist wichtig, den Menschen in einem alltagsähnlichem Umfeld Angebote zu bieten. In den Werkstätten können wir die Arbeitskleidung deshalb sehr gut gebrauchen“, freute sich Gabriele Weiß, Verwaltungsleiterin der AGJ. Stephan Schenk, Werkleiter bei OPTERRA Wössingen ergänzt: „Sehr gerne unterstützen wir die Arbeit dieser Einrichtung, die wir als sehr wertvoll erachten. Ich hoffe auch darauf, dass diese erste Aktion eine Vorbildwirkung auf weitere Industriebetriebe hat.“

Mehr Infos dazu gibt es direkt am Stand des Zementwerkes am Sonntag, 8. September, ab 11:00 Uhr auf dem Wössinger Straßenfest. Nicht nur über diese Aktion, sondern generell über das soziale und umweltpolitische Engagement des lokalen Arbeitgebers.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links