Header

Haggenmüller probierts

Oberderdinger Grüner will in den Bundestag
(PM) Die Grünen im Wahlkreis Karlsruhe-Land haben mit Pascal Haggenmüller einen Nachwuchspolitiker zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 bestimmt. Mit überwältigender Mehrheit stimmten die anwesenden Mitglieder aus den Kreisverbänden Karlsruhe-Land und Ettlingen auf der Nominierungsversammlung am 26. Januar 2017 in der Festhalle Durlach für den 28-Jährigen. „Ich möchte, dass wir Grünen mit unserem klaren ökologisch-sozialen Profil das inhaltliche Zugpferd der nächsten Bundesregierung werden“, unterstrich Haggenmüller in seiner Bewerbungsrede selbstbewusst. Im Mittelpunkt seiner Kandidatur sieht er den ökologischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft im Zeichen von Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Wirtschaft und Arbeitsmarkt einerseits sowie Natur- und Umweltschutz müssen zusammen gedacht werden, ist der Oberderdinger überzeugt: „Wir als Grüne wollen dort investieren, wo derzeit alte Strukturen aufgrund von Digitalisierung und Globalisierung wegbrechen. Es geht vor allem darum, ökologisch und sozial verträgliche Arbeitsplätze für die Menschen zu schaffen.“ Wichtig sei in erster Linie die Entkoppelung der ökonomischen Entwicklung und des Ressourcenverbrauchs. Für den Energiesektor bedeute das, dass es nur mit einer dezentralen, regenerativen Stromerzeugung gelingen kann, Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen und gleichzeitig Klima und Umwelt zu schonen.

Eine ökologischere Wirtschaft setze zudem auf die Stärkung der Binnennachfrage: „Ich möchte, dass wir unsere hiesigen Bauern und Bäuerinnen durch eine gute Agrarpolitik, die die Transformation der konventionellen Landwirtschaft hin zu einer ökologischeren Landwirtschaft unterstützt, fördern und sie eben nicht durch transatlantische Abkommen neuen Konkurrenten aussetzt, die unsere Biostandards aushebeln.“ Ein klares Bekenntnis gegen TTIP und CETA schaffe hier vor Ort Sicherheit für die einheimischen Unternehmerinnen und Unternehmer.

Dabei brauche es ebenso faire Handelsbeziehungen. „Wir wollen auch in Entwicklungsländern lokale Wirtschaftskreisläufe stärken, damit sich die Menschen nicht auf eine lebensgefährliche Reise nach Europa begeben“, erläutert Haggenmüller. In diesem Zusammenhang spricht er sich deutlich für die Unantastbarkeit des Asylrechts sowie ein Einwanderungsgesetz aus. Besonders wichtig ist ihm eine offene und lebendige Gesellschaftspolitik. „Akzeptanz von gesellschaftlicher Vielfalt ist eine Grundfeste grüner Politik. Rassismus hingegen hat in dieser Gesellschaft keinen Platz.“

Pascal Haggenmüller ist Jahrgang 1988. Er hat Politik, Geschichte und Italienisch auf Gymnasiallehramt studiert. Nach seinem Staatsexamen an der Universität Freiburg hat er sich entschieden, im Landtag von Baden-Württemberg grüne Politik als Mitarbeiter der Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz aktiv zu unterstützen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links