Header

Goppelsröder-Lösung

Ladenkarussell in der Brettener Innenstadt
Gerade hat man sich in Bretten darauf geeinigt, mit einem City-Manager dem lahmenden Gaul Einzelhandel in der Innenstadt die Sporen geben zu wollen, da kommt es zu einer Reihe weiterer überraschender Veränderungen. Auslöser ist die Geschäftsaufgabe des Haushaltswarengeschäfts Goppelsröder. Mit allen Mitteln will OB Wolff weiteren Leerstand in Brettens guter Stube verhindern , weiß dabei allerdings auch keinen besseren Rat als das fehlende Engagement des Einzelhandels durch das der Stadt zu ersetzen. Sie löst ein wahres Einzelhandels-Karussell aus mit der Bereitschaft, das Goppelsröder-Haus zu übernehmen.

Fast nach dem Pfeifen im dunklen Wald klingt Wolffs kühne These, durch Schulungsräume für die VHS würden weitere Besucher in die Innenstadt gezogen. Alles andere als prosperierendes Geschäft kann man auch hinter der Bereitschaft des EP-Media-Centers vermuten, in einer kurzfristigen Lösung der Parfümerie Douglas für rund sechs Monate eine Teilfläche als Untermieter zur Verfügung zu stellen. Der Citymanager wird also gut zu tun und es schwer haben, viel mehr als einen Sisyphus-Job anzutreten, geschweige denn etwa im Trump-Duktus nach kurzer Zeit sagen zu können: „We made Bretten great again“!



„Goppelsröder extrem wichtig“

Pressesprecher Markus Klohr hat uns zu dem innerstädtischen Karussell eine Presseerklärung von Oberbürgermeister Martin Wolff zur Verfügung gestellt. Sie geht so:

(PM) Derzeit wird das Bild in der Brettener Innenstadt zumindest teilweise durch Räumungsverkäufe wichtiger Einzelhandelsgeschäfte geprägt. Nach dem Haushaltswarengeschäft Goppelsröder hat nun auch die benachbarte Parfümerie Stephan den Räumungsverkauf in der Fußgängerzone begonnen. Das lässt für die ohnehin schwierige Einzelhandelssituation in der Brettener Innenstadt das Schlimmste befürchten.

Doch die Stadtverwaltung hat rechtzeitig gegengesteuert. „Weder die Immobilie Goppelsröder wird leer stehen noch wird die Parfümerie Stephan den Standort Bretten aufgeben“, teilt Oberbürgermeister Martin Wolff mit. Wie der OB weiter ausführt, wird sich die Stadt Bretten an dieser Stelle erneut engagieren und die Immobilie „Goppelsröder“ als Hauptmieter übernehmen. In das Erdgeschoss wird dann die Parfümerie Stephan ihren künftigen Standort haben, während in den beiden Obergeschossen Schulungsräume für die Volkshochschule vorgesehen sind.

„Die Erhaltung und Stärkung der Innenstadt waren und sind für mich besonders wichtige Ziele der Stadtentwicklung. Das Ladengeschäft „Goppelsröder“ mit der größten Verkaufsfläche und der größten Schaufensterfront in der Fußgängerzone ist hierbei für die Funktion der Innenstadt von extrem wichtiger Bedeutung. Ein Leerstand an dieser Stelle hätte besonders negative Auswirkungen auf die Einzelhandelssituation in der Innenstadt. Wir haben uns daher frühzeitig dafür entschieden, an dieser Stelle unmittelbar einzuwirken, um das Vordergebäude vollständig zu aktivieren. Unser Ziel muss es sein, die Frequenz in der Innenstadt zu erhöhen. Dafür ist ein Verbleib der Parfümerie Stephan ein besonders wichtiger Baustein. Aber auch zusätzliche Angebote der VHS sollen weitere Besucher in die Innenstadt ziehen.“

Wenngleich der OB einräumt, dass die Schließung des Haushaltswarengeschäfts Goppelsröder ein großer Verlust für die Innenstadt bedeutet. „Das Traditionsunternehmen mit seinem qualitativ hochwertigen Angebot im Bereich Haushaltswaren, Geschenkartikel und Wohnaccessoires wird uns definitiv fehlen und es wird schwer den Verlust an Warenangeboten zu kompensieren“, so der OB. Die Immobilie „Goppelsröder“ in der Melanchthonstr. 11 wird sich sowohl außen als auch innen optisch verändern. Die Kommunalbau GmbH als Gesamtmieter und die Parfümerie Stephan werden in das Gebäude umfassend investieren, um neue attraktive Verkaufsräume und ein optisch ansprechendes Erscheinungsbild zu schaffen“, bestätigt Kommunalbau-Geschäftsführer Frank Bohmüller, der für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme verantwortlich ist. Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich im April beginnen und bis Ende September 2017 abgeschlossen sein.

Da die Parfümerie Stephan ihre derzeitigen Räume in der Melanchthonstr. 13 Anfang April räumen muss, benötigt das Unternehmen einen Interimsstandort. „Wir sind froh, dass wir mit der Parfümerie Stephan und der Geschäftsführung von EP Media Center Bretten eine Lösung finden konnten, dass die Parfümerie für ca. 6 Monate eine Teilfläche von ca. 125 qm der EP-Mietfläche als Untermieter nutzen kann“, ergänzt Frank Bohmüller.

In die derzeitigen Räume der Parfümerie Stephan in der Melanchthonstr. 13 wird ebenfalls umfassend investiert werden, da das Optikgeschäft Leonhardt an dieser Stelle seinen künftigen Standort haben wird und hier topmoderne neue Räume in der Fußgängerzone geschaffen werden.

Die Investitionsbereitschaft von privater und kommunaler Seite gerade in einer schwierigen Gesamtlage für den Handel in der Innenstadt wertet Oberbürgermeister Wolff als ein extrem positives Signal, dass die Innenstadt auch in der Zukunft ihre wichtige Einzelhandelsfunktion wahrnehmen kann. Das Unternehmen „Stephan“ wird im Übrigen seine beiden Geschäfte „Parfümerie“ und „Mode“ (bisher in der Melanchthonstr. 5) in der Immobilie „Goppelsröder“ auf eine Fläche von 230 qm zusammenführen.

Auch für die dann frei werdende Fläche in der Melanchthonstr. 5 konnte die Stadt schon vermittelnd tätig werden. Hier wird sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Herbst ein neues Schuhgeschäft ansiedeln. Das Karussell dreht sich weiter….

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links