Header

Gemeinderat billigt Kredit

Sensationelle Zinssätze für Kommunaldarlehen

Der Aufnahme von drei Kommunaldarlehen hat der Gemeinderat Walzbachtal zugestimmt. Insgesamt soll eine Summe von 5,5 Millionen Euro bei den Banken geholt werden. Davon fließen 1,75 Millionen Euro in den Kernhaushalt, 2,3 Millionen in die Wasserversorgung und 1,45 Millionen in die Abwasserbeseitigung.

Im Gemeinderat gab es keine Diskussion über das Ob, sondern lediglich über die Zinsbindung der Kredite, die eine Laufzeit von 30 Jahren haben. Kämmerer Uwe Ribstein stellte die Bedingungen für 10-, 20- und 30-jährigen Laufzeiten vor. Bei einer zehnjährigen Laufzeit würde die Gemeinde sogar eine sofortige Auszahlung von 0,005 Prozent erhalten. Für eine zwanzigjährige Laufzeit wäre ein Zinssatz von 0,28 Prozent fällig gewesen. Die Gemeinderäte entschieden sich jedoch einstimmig für die 30-jährige Zinsbindung, die der Laufzeit des Kredits entspricht.

Zinssätze, die den Kämmerer ins Schwärmen brachten. „Wenn mir jemand vor zehn Jahren gesagt hätte, dass wir solche Zinsen erhalten werden, dann hätte ich das nicht für möglich gehalten“, meinte Ribstein. Einem Luxusproblem kommt es da fast gleich, die Entwicklung der Zinsen für die nächsten 30 Jahre einzuschätzen und davon die Entscheidung über die Laufzeit abhängig zu machen. Leider habe er habe keine Glaskugel, die ihm bei dieser Entscheidung helfen könnte, meinte Rippstein. Dennoch müsse sich der Gemeinderat praktisch von jetzt auf nachher für das günstigste, nur bis zum nächsten Morgen geltende Angebote von 0,43 Prozent entscheiden, was er auch tat.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (5)

  • Avatar

    Besserwisser

    |

    Als Antwort auf: Gemeinderat billigt Kredit
    Hat den Gemeinderäten auch jemand gesagt dass das alles auch wieder zurückbezahlt werden muss? Irgendwann reicht es doch mit immer neue Schulden machen

    Reply

  • Avatar

    Walzbachtaler

    |

    Als Antwort auf: Gemeinderat billigt Kredit
    Bekommen wir dann für die 2,3 Millionen der Trinkwasserversorgung wenigstens die Entkalkungsanlage für Alle?

    Reply

  • Avatar

    Werner Kuhn

    |

    Es ist in der heutigen Zeit nicht angebracht, wenn man schulden macht und dies auch noch als Luxusproblem zu beschreiben. Schulden müssen zurück bezahlt werden und davon hat die Gemeinde Walzbachtal eine horrend hohe Summe. Nicht umsonst wurde in den vergangenen Jahren dies von der Aufsicht immer wieder mitgeteilt. Siehe auch hier den Bericht vom 30.09.20 https://kraichgau.news/region/c-politik-wirtschaft/handlungsfaehige-kommunen-benoetigt_a61183 oder auch den Bericht https://kraichgau.news/region/c-politik-wirtschaft/gemeinderat-walzbachtal-verabschiedet-haushalt-fuer-2019-forderung-nach-zweitem-stadtbahngleis_a34246 aus Januar 2019. Ich denke mal nicht das die Gemeinde seit dem im Geld schwimmt!

    Reply

  • Avatar

    Schuldenfalle

    |

    Als Antwort auf: Gemeinderat billigt Kredit
    5,500000,- € Kredit werden aufgenommen. Es gab Zinssätze zu 1. 0,005 % (10 Jahre Laufzeit), 2. 0,28 % (20 Jahre) und 3. 0,42 % (30 Jahre). Nach meiner Berechnung müssen über die gesamten Laufzeiten bei 1. = 2750,- €, 2. = 308.000,- € und 3. = 709.500,- € Zinsen bezahlt werden.
    Wenn meine Berechnung so stimmt, dann frage ich mich, warum die Verantwortlichen nicht 10 Jahre Laufzeit abgeschlossen haben, denn da würden wir so gut wie keine Zinsen bezahlen.
    Haben wir in Walzbachtal nicht schon genug Schulden? Ich bin einmal gespannt bis wann die Gemeindeprüfanstalt weitere Kreditaufnahmen unterbindet. Es wird Zeit für eine Rechtmäßigkeitsprüfung. Wie so oft, insbesondere die letzten 17 Jahre, werden z.T. unnötige Schulden auf Kosten der nachfolgenden Generationen gemacht. Keiner der jetzt Verantwortlichen wird nach 30 Jahren für sein Missmanagement zur Rechenschaft gezogen werden, denn bis dahin hat sich das Problem aus biologischen Gründen von selbst gelöst. Was ist hier mit Eigenverantwortung und insbesondere Verantwortung gegenüber zukünftiger Generationen? Es wäre klüger gewesen eine Laufzeit von 10 Jahren zu wählen und in dieser Zeit den Kredit, wie es eigentlich jeder vernünftige Mensch macht, auch zu tilgen. So bezahlen wir nun für die gewählte 3. Variante für die ersten 10 Jahre 233.750.-€ Zinsen (Zinsen 0,005 % = 2750,-€ sind bereits abgezogen). Wenn man dieses Geld genommen und lediglich eine Tilgungsrate von 2,5 % bezahlt hätte, wäre der Kredit in 10 Jahren um etwa 1,6 Millionen € geschrumpft. Die Pro-Kopf- Verschuldung lag 2019 bei 1424-€, sie wird sich nun deutlich erhöhen. Weiter so, die nächste Generation wird es Euch schon noch vorhalten.
    Die Verantwortlichen sollten sich einmal fragen wo man Einsparungen vornehmen kann. Mir fallen hier sofort einige Dinge ein. So erhielten die Hausbesitzer in den letzten Tagen Post von der Gemeine um den Wasserzählerstand mitzuteilen. Der Brief war mit 80 Cent frankiert, das Papier, einkuvertieren, Arbeitslohn u.a. kommt hinzu. Dann das Ganze wieder zurück. Es gibt Bürger, die hätten dies gerne für den Mindestlohn ausgetragen. Bei etwa 5000 Haushalte hätte man ein ganz schönes Sümmchen einsparen können. Alle Jahre bekommen wir Post von der Gemeinde über die Bezahlung der Grundsteuer eines Ackers i.H. v.2,17 €. Da wir keine Abbuchungsermächtigung erteilt habe kommt zur Fälligkeit ein zweites Schreiben, von der Verwaltung bearbeitet. Um ein wie viel mehr kostet der Aufwand um 2,17 € einzunehmen? Wie viele vergleichbare Äcker gibt es in Walzbachtal? Bevor man die Leistungsfähigkeit des Bürgermeisters feststellen konnte, hat unser Gemeinderat ihn höher besoldet als sein Vorgänger. Viel Geld wurde vernichtet beim unnötigen Bau des Rathauses. Jeder Bürgermeister braucht halt sein Denkmal. Abgerissen wird turnusmäßig nach 40 Jahren. Rentabilität Speyerer Hof, leer stehende gemeindeeigene Immobilien, Personal, Arbeitsabläufe, u.v.m. Ja, es wird in Walzbachtal viel Geld vernichtet. Viele weitere Einsparungen könnte man anführen, fällt der Leserschaft hierzu auch etwas dazu ein? Bitte loslegen.

    Reply

    • Avatar

      Waidelich Arnd

      |

      Ich kommentiere die Kommentare fast nie, nur dort wo etwas offensichtlich nicht stimmt. Das ist hier der Fall:
      Bevor man die Leistungsfähigkeit des Bürgermeisters feststellen konnte, hat unser Gemeinderat ihn höher besoldet als sein Vorgänger. schreibt die Schuldenfalle. Nach meinen Informationen ist Timur Özcan in der gleich Besoldungsstufe wie sein Vorgänger Karl-Heinz Burgey.

      Reply

Kommentieren

Home Footer Links