Header

Gartenabfälle nicht in den Wald

Negative Auswirkungen auf das Ökosystem
(PM) . Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Vorfreude auf den Frühling und die Gärten werden auf die neue Saison vorbereitet. Dabei fallen teilweise große Mengen Grünabfälle wie Zweige, Blätter und Rasenschnitt an. Werden diese im Wald entsorgt, hat dies negative Auswirkungen. „Gartenabfälle enthalten viele Nährstoffe, die das Wachstum von stickstoffliebenden Pflanzen wie die Brennnessel oder Brombeersträucher begünstigen. Diese breiten sich rasant aus und verdrängen andere, standorttypische Pflanzenarten. Außerdem locken solche Abfallhaufen Wildschweine an, da darin Insekten, Würmer und Mäuse zu finden sind“, berichtet Dr. Bernhard Peichl, Leiter des Forstamtes des Landratsamtes Karlsruhe.

Gartenabfälle können außerdem Wurzeln, Zwiebeln, Knollen, Samen oder Pflanzenteile von standortfremden oder nicht heimischen Pflanzen enthalten, die sich in den Wäldern massiv ausbreiten können. „Gebietsfremde invasive Arten, wie die Kermesbeere in den Kiefernwäldern des Rheintals oder andernorts der Japanische Staudenknöterich, können sich zu einer ernsthaften Bedrohung für das Ökosystem entwickeln. Sie können auch mit hohem Aufwand nicht mehr vollständig aus der Lebensgemeinschaft Wald entfernt werden“, so Dr. Peichl. Gärung und Fäulnisbildung sind weitere unangenehme Begleiterscheinungen.

Für die Entsorgung von Grünabfällen gibt es in allen 32 Städten und Gemeinden Grünabfallsammelplätze. Alle Privatpersonen im Landkreis können dort direkt am Wohnort ihre Grünabfälle bequem und ohne zusätzliche Gebühr abgeben. Anders als bei einer wilden Entsorgung im Wald werden die gesammelten Grünabfälle entweder zur Energiegewinnung in Biomassekraftwerken oder zur Herstellung von Gütekompost genutzt. Der Weg zum Grünabfallsammelplatz lohnt sich deshalb auch für die Umwelt.

Die Standorte und Öffnungszeiten der Grünabfallsammelplätze am Wohnort findet man im Abfuhrkalender, den jeder Haushalt erhalten hat oder der im Internet unter www.awb-landkreis-karlsruhe.de zu finden ist. Auskünfte zu den Plätzen und zur Abfallentsorgung erteilt auch der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Karlsruhe unter der kostenlosen Servicenummer 0800 2 9820 20.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links