Header

Fischer machts noch mal

Von der CDU als Kandidat im Wahlkreis Karlsruhe Land gekürt (PM / NadR) Die CDU Walzbachtal war am Donnerstag, den 21.07.2016, Gastgeber und Organisator der Wahlkreismitgliederversammlung zur Aufstellung des/der Bewerber/s/in für den Wahlkreis 272, Karlsruhe Land zur Bundestagswahl 2017. Der CDU Kreisvorsitzende Karlsruhe Land, Daniel Caspary, MdEP, begrüßte 134 wahlberechtigte Mitglieder. Zunächst galt es die Formalien einer Wahlkreismitgliederversammlung abzuwickeln. Sehr erfreulich für die hiesige CDU war die Wahl von allen Walzbachtaler Kandidaten zur Bezirksvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag. Mit überzeugenden Ergebnissen wurde Jutta Belstler, Michael Paul und Michael Plaumann in das 24 köpfige Gremium gewählt. Im Anschluss wurden auch 8 Vertreter für die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste für den Deutschen Bundestag gewählt. In einer launigen Ansprache stellte Michael Paul in Vertretung des verhinderten Bürgermeisters Karl-Heinz Burgey den Tagungsteilnehmern die Vorzüge der Gemeinde Walzbachtal vor. Der frisch gekürte neue CDU Gemeindeverbandsvorsitzende Michael Plaumann redete den CDU Mitgliedern und vor allen Dingen dem komplett anwesenden CDU Kreisvorstand dahingehend ins Gewissen, dass die CDU künftig noch stärker als in der Vergangenheit Antworten auf tragende Politikthemen der Gesellschaft finden müsse, um auch in der nahen Zukunft die stärkste Volkspartei im Bund, Land und in den Kommunen zu bleiben. Ein Schuss mehr Modernität könne der Partei nur guttun. Die Walzbachtaler CDU werde daran mit allen Kräften mitarbeiten. Der alleinige Kandidat zur Bundestagswahl 2017, Axel E. Fischer, stellte sich den Mitgliedern mit einer Kombination aus einem Rechenschaftsbericht und einer Bewerberrede vor. Mit Blick auf die Sorgenkinder der EU, Portugal, Spanien, Griechenland und Italien hob er die Stärken Deutschlands hervor, die aus der guten Arbeit der Großen Koalition und vor allen Dingen der sehr guten Arbeit von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu verdanken sei. Beispielhaft als Kriterien für die gute Regierungsarbeit nannte der 50jährige das erfreuliche Wirtschaftswachstum, die vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote, die niedrige Jugendarbeitslosigkeit, die Durchsetzung der Mütterrente, die aktuellen Rentenerhöhungen, die gute Gesundheitspolitik und vor allen Dingen die Vermeidung von neuen Bundesschulden im 4. Jahr nacheinander. Als ordentliches Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, als stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, als stellv. Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union und als Vorsitzender der Parlamentarischen Versammlung des Europarates leiste er in diesen wichtigen Ausschüssen seinen Beitrag für eine den Menschen zugewandte Politik. Sorgen bereite ihm die aktuelle Entwicklung in der Türkei. Er warb für eine Wiederaufnahme des Gesprächsfadens mit Russland und setzte sich für eine Stärkung des Forschungsstandortes Deutschland ein, insbesondere durch den massiven Breitbandausbau. Für die Region konnte er sich für den geplanten Ausbau der B293 im Bundesverkehrswegeplan einsetzen. Ein ganz zentral wichtiges Feld für die Politik ist die Begleitung der Integration der in das Land gekommenen Flüchtlinge. Er verteidigte das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei und auch die von der Bundesregierung vorgenommene Einstufung der Mahgreb Staaten als sichere Herkunftsländer. Für die beindruckenden Integrationshilfen und –bemühungen dankte er allen Kommunen in der Region. Hier leisten neben den staatlichen Strukturen Ehrenamtliche eine überragende Arbeit. Für die anstehende Bundestagswahl 2017 gelte es vor allen Dingen die Konstellation Rot/Rot/Grün zu verhindern, um Deutschland und ihren Bürgern auch in der Zukunft ein Leben in Frieden und Freiheit zu garantieren. Abschließend dankte Fischer der örtlichen CDU für die sehr gute Organisation der heutigen Wahlkreismitgliederversammlung. In der anschließenden Wahl erhielt Axel E. Fischer von 129 abgegebenen Stimmen 120 Ja Stimmen und 9 Neinstimmen. Dies entspricht einer Zustimmungsquote von 93%. Er bedankte sich für das zum Ausdruck gekommene Vertrauen und versprach den Mitgliedern, sich auch künftig für die Menschen in der Region in Berlin einzusetzen. Der Kreisvorsitzende Daniel Caspary beschloss die Wahlkreisversammlung, dankte nochmals der örtlichen CDU und vor allen Dingen auch den für die Verpflegung zuständigen Landfrauen von Jöhlingen und schloss die Veranstaltung gegen 21 Uhr 30 mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne. Autor: Bernhard Belstler

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links