Header

Filmfestival Generationen

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ist das Europäische Filmfestival der Generationen auch in diesem Jahr wieder in Bretten vertreten. Am 10. und 12. Oktober beginnt das Programm im Brettener Kino jeweils um 14 Uhr mit aktuellen Filmen zu generationsübergreifenden Themen, woran sich ein Dialog zum Film anschließt. Veranstalter sind die Stadt Bretten, sowie die Volkshochschule und das Kino. Mit diesem Konzept veranstaltet das Kompetenzzentrum Alter der Universität Heidelberg zusammen mit dem Verband Region Rhein-Neckar und dem Gesundheitsamt Frankfurt am Main das Festival bundesweit an mittlerweile über 70 Orten, seit dem vergangenen Jahr eben auch in Bretten. Diese erfreuliche Entwicklung drückt sich in einem stetig anwachsenden Publikumsinteresse aus, letztes Jahr waren es bereits über 10.000 Besucher. Das diesjährige Programm bietet eine Vielfalt an Filmen über ältere Menschen, die ihr Schicksal in die Hand nehmen und sich neue oder letzte Ziele setzen, die auch weiterhin aktiv und produktiv sein möchten. Eine breite Palette von Alternsformen, von Lebensschicksalen wird dargestellt in Filmen, die alle zum Nachdenken, zur Auseinandersetzung und zu spannenden Diskussionen geradezu herausfordern. Am Montag, 10. Oktober beginnt das Brettener Festival mit dem Film „Café Waldluft“. Mitten in der bayerischen Bergidylle treffen Einheimische, Touristen und Flüchtlinge an einem einzigartigen Ort zusammen, dem „Café Waldluft”, einem ausgemustertem Ausflugshotel in Berchtesgaden. Wo früher überfüllte Busse Touristen aus aller Welt absetzten, leben heute Flüchtlinge aus aller Herren Länder unter einem Dach. Inmitten des Postkartenpanoramas versuchen sie sich an einem Leben fernab von Krieg und Konflikt. Dialogpartner sind Petra Schalm und Gerhard Junge-Lampart vom DAF – Internationaler Freundeskreis Bretten e.V sowie Schüler des Edith-Stein-Gymnasiums. Eingeladen sind weiterhin Flüchtlinge aus der Gemeinschaftsunterkunft. Der zweite Teil des Festivals am Mittwoch, 14. Oktober zeigt den Film „Man lernt nie aus“ mit Robert De Niro und Anne Hathaway. Der 70-jährige Ben langweilt sich im Ruhestand. Daher ergreift er die Chance als Senior-Praktikant bei einer Mode-Website anzufangen. Während der Rentner anfangs noch ein wenig belächelt wird, erfreut er sich bei seinen Kollegen bald großer Beliebtheit. Auch für die Chefin Jules, die sich in ihrer noch ungewohnten Rolle als Geschäftsführerin häufig überfordert fühlt, wird Ben schnell zu einer wichtigen Stütze und einem guten Freund. Den anschließenden Dialog gestalten Adalbert Bangha, Rudolf Vogel und Walter Braunecker vom Projekt Schule und Handwerk mit Schülern der Johann-Peter-Hebelschule. Karten sind für 5 Euro pro Film bei der Tourist-Info Bretten (Tel. 07252/583710, touristinfo@ bretten.de) und im Kino erhältlich. Wer sich für beide Filme interessiert, kann ein Kombiticket für 8 Euro erwerben.

Kommentieren

Home Footer Links