Eine Nacht, zwei Unfälle, zwei Tote

Frontalzusammenstoß in Gondelsheim / Fahrt gegen einen Baum in Sprantal

(PM pol) – Am Montag, gegen 01:25 Uhr befuhr ein 39-jähriger Mann aus dem Landkreis Karlsruhe mit seinem Ford Ka die B 35 von Bretten kommend in Richtung Bruchsal. In Höhe Gondelsheim geriet er, auf gerader Strecke, aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Hier prallte er frontal mit einem entgegenkommenden VW Tiguan eines 50 Jahre alten Mannes aus dem Alb-Donau-Kreis zusammen.Im weiteren Verlauf prallte er noch auf den hinter diesem fahrenden Honda Civic eines 32-jährigen aus dem Enzkreis. Der Unfallverursacher wurde in seinem Auto eingeklemmt. Er wurde durch die Feuerwehren aus Gondelsheim und Bretten, welche mit 9 Fahrzeugen und 49 Feuerwehrangehörigen im Einsatz waren, mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem völlig demolierten Fahrzeugwrack geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Fahrer des VW wurde schwer und der Fahrer des Honda leicht verletzt.

Ein Ersthelfer musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Beim Versuch den Unfallverursacher aus dem Auto zu befreien, verletzte er sich an der Hand. Zur Versorgung der Personen war der Rettungsdienst mit 5 Fahrzeugen und 9 Mann im Einsatz. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt 40.000,- Euro. Die Bundesstraße musste für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert, Stand 03:45 Uhr, noch an.

Eine Eilmeldung der Polizei bestätigt einen weiteren Unfall. Auf der Kreisstraße 4532 zwischen Königsbach-Stein und Sprantal fuhr gegen 6:30 Uhr ein Pkw alleinbeteiligt gegen einen Baum. Der Fahrer wurde tödlich verletzt.

Die Polizei präzisiert den zweiten Unfall um 11:30 Uhr mit dieser Meldung:

Jede Hilfe kam am Montagmorgen für einen 42 Jahre alten Pkw-Lenker auf der Kreisstraße 4532 zwischen Königsbach-Stein und Bretten zu spät. Nach den Feststellungen des Verkehrskommissariats Pforzheim war der Mann gegen 06.15 Uhr von Bretten in Richtung Stein unterwegs gewesen, als er mit seinem Pkw aus noch ungeklärter Ursache nach rechts ins Bankett geriet. Offenbar übersteuerte er in der Folge, so dass der Wagen nach links von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte und schließlich auf der Seite liegenblieb. Der vermutlich nicht angegurtete Fahrer wurde aus dem Wagen geschleudert und erlitt so schwere Verletzungen, dass der herbeigeeilte Notarzt nur noch seinen Tod feststellen konnte.

Neben dem Arzt hatten die Rettungsdienste auch einen Rettungswagen an die Unfallstelle beordert. Zudem waren die Feuerwehr und ein Abschleppdienst im Einsatz. Wegen des Unfalles, bei dem ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden war, musste der betreffende Streckenabschnitt bis kurz vor 09.00 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde in dieser Zeit durch Polizeibeamte örtlich umgeleitet. (PM pol)

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links