Durch diese hohle Gasse…

Umleitungsverkehr quält sich durch die Wössinger Kelterstraße

In Wössingen wird die Hauptdurchgangsachse, die Wössinger Straße, in insgesamt vier Etappen saniert. Seit Mitte Dezember hat die Sanierung den letzten Abschnitt zwischen Alter Straße und Durlacher Allee erreicht.

Dieser Abschnitt schleppt sich vor allen Dingen deshalb besonders zäh dahin, weil die widrigen Wetterbedingungen mit extremen Minusgraden lange für einen Baustopp sorgten.

Schon bisher waren die Belästigungen entlang der notwendigen Umleitungsstrecken groß. Jetzt aber führt die Umleitungsstrecke durch die Kelterstraße, eine der engsten Wössinger Gassen. Durch sie quält sich seit über zwei Monate der Durchgangsverkehr, der vom Enzkreis aus den Weg nach Karlsruhe sucht.

Die Anlieger sind gelinde gesagt „not amused“. Sie klagen über rücksichtslose Umleitungsfahrer, die immer wieder Anwohner gefährden, indem sie selbst mit hoher Geschwindigkeit über die Gehwege  fahren. „In dieser Straße, in der auch verunsicherte Eltern mit kleinen Kindern wohnen, kann man sich aktuell nicht sicher fühlen“, klagt einer der Anwohner, der namentlich nicht genannt werden will. „Wenn man beim Einparken nicht in zwei Sekunden in seiner Parklücke oder in seiner Hofeinfahrt ist, geht das Hupkonzert schon los“, ergänzt er und fügt hinzu: „Rücksichtslose Fahrer können keine fünf Sekunden warten, sondern blenden auf und fahren so dicht auf, dass es manchem Bürger Angst und Bange wird.“ Hoffnung setzt man in der Kelterstraße auf die Gemeindeverwaltung.

 Im Walzbachtaler Rathaus weiß man um das Problem. Es wird voraussichtlich noch bis zum Abschluss der Arbeiten Ende März anhalten, informiert Timur Özcan. Der Bürgermeister weist allerdings darauf hin, dass das Problem auch dadurch entstehe, dass die vom Oberdorf kommenden Autofahrer sich nicht an die ausgeschilderte Umleitung über die Bruchsaler Straße halten, sondern auch durch die Kelterstraße fahren wie die, die aus Jöhlingen kommen. Nähmen alle ihre  ausgeschilderte Umleitung, so würde sich die Belastung der Anwohner der Kelterstraße deutlich reduzieren, meint Özcan. Die für die Geschwindigkeitsmessungen zuständige Bußgeldstelle im Landratsamt Karlsruhe habe man um Messungen gebeten. Er habe jedoch keine Nachricht darüber wann und ob diese stattfinden werden.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Bernhard

    |

    Ich geb zu, dass auch ich schon von Jöhlingen kommend erst nach der Abzweigung am Ortseingang dran gedacht hab, dass die Durchfahrt ja noch gesperrt ist und also die Kelterstraße benutzt. In der Regel aber fahr ich über die Bruchsaler Str.
    Was ich mich allerdings schon öfter gefragt hab: Warum hat man für die Dauer der Umleitung nicht die Friedens- und die Alte Straße zu Einbahnstraßen gemacht? Durch die parkenden Autos ist es auch hier nicht breiter als in der Kelterstraße und die Entgegen-Kommer sorgen für Ausweich-Schwierigkeiten. Bei einer Einbahn-Regelung wäre zumindest in diesem Bereich dieses Problem vom Tisch und – Hand-auf’s-Herz: einen wirklich großen Umstand dürfte es auch für die allermeisten Anwohner auch nicht sein, zumal die Sache ja zeitlich beschränkt wäre.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links