Doppelte Bescherung

Impfaktionen kennen keine Weihnachtsfeiertage

Omikron steht vor der Tür. Viele Virologen befürchten mit einer fünften eine weitaus schlimmere Welle als die Nummern eins bis vier. Der Kampf dagegen wird auch in der Region geführt. Er macht nicht Halt an den Weihnachtsfeiertagen, wie die zwei folgenden Beispiele zeigen:

(PM) Die Gemeinde Walzbachtal lässt in ihren Bemühungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie auch an den Weihnachtsfeiertagen nicht nach.

So findet am Sonntag, den 26.12.2021, dem zweiten Weihnachtsfeiertag, von 9:00 – 15:00 Uhr eine weitere Impfaktion im Bürgertreff im Haus am Gängle in Jöhlingen statt.

Ein Mobiles Impfteam des Landkreises nimmt Impfungen mit BioNTech (für unter 30-Jährige), Moderna (für über 30-Jährige) oder Johnson & Johnson (nur Erstimpfung) (je nach Verfügbarkeit) vor. Geimpft werden Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, 12- bis 15-Jährige nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Auffrischungsimpfungen werden ab dem vollendetem 5. Monat durchgeführt, eine Auffrischung nach Johnson & Johnson kann nach 4 Wochen erfolgen. Zweitimpfungen nach BioNTech werden nach drei Wochen durchgeführt, Zweitimpfungen nach Moderna nach 4 Wochen.

Die Online-Terminbuchung ist seit Montag, 20.12.2021, 8:30 Uhr möglich. Wenn noch freie Termine vorhanden sind, können diese wie folgt gebucht werden.

Die Terminbuchung erfolgt grundsätzlich online über die Homepage der Gemeinde Walzbachtal www.walzbachtal.de.

Zum Impftermin ist mitzubringen:

  • Personalausweis
  • Impfpass, sofern vorhanden
  • Versichertenkarte
  • Ggf. Anamnese & Einwilligungserklärung
  • Ggf. Aufklärungsmerkblatt

JETZT NEU!! Ab dem 08.01.2021 werden wir an jedem Samstag im Januar von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr ein Mobiles Impfteam im Haus am Gängle in Jöhlingen haben. Ab dem 25.12.2021 können hierfür Termine über das Buchungsportal des Landkreises unter https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin gebucht werden.

Impftermine frei

Wer in Walzbachtal keinen Termin erhält, der kann sein Glück auch bei einem der Impfstützpunkte des Landkreises suchen. Vom Landratsamt gibt es dazu die folgende Presseerklärung

(PM) Die Anstrengungen, die Impfkapazitäten im Landkreis Karlsruhe zu erhöhen, sind gelungen. Zuletzt wurden am Dienstag, 14. Dezember, rund 9.500 Impftermine in das Buchungssystem eingestellt, die an den vier Impfstützpunkten in Bruchsal, Bretten, Ettlingen und Graben-Neudorf sowie an den RKH-Kliniken in Bruchsal und Bretten stattfinden.

Wer sich noch vor den Weihnachtstagen impfen lassen oder seinen Booster erhalten möchte, hat damit Gelegenheit dazu. Knapp 7.000 Termine sind noch frei. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Impfungen und der sehr hohen Infektionszahlen während der vierten Welle, hat der Landkreis Karlsruhe wieder Verantwortung übernommen und eigene Impfteams neben denen des Landes Baden-Württemberg aufgebaut. So konnten innerhalb kurzer Zeit zahlreiche Impfmöglichkeiten organisiert werden. Mit Blick auf die neue Virusvariante Omikron appelliert das Gesundheitsamt verstärkt an die Bürgerinnen und Bürger, diese Möglichkeiten auch wahrzunehmen. In allen Impfstützpunkten und gerade auch bei den Impfaktionen der Kliniken in Bretten und Bruchsal können sich besonders junge Menschen unter 30 Jahren mit dem für sie empfohlenen Impfstoff von Biontech impfen lassen.

Neben den Terminen, die von vom Landkreis betreut werden, gibt es in den Städten und Gemeinden eine Reihe weiterer lokaler Impfaktionen sowie Angebote von niedergelassenen Ärzten, die über ihren eigenen Patientenstamm hinaus impfen.

Ein Überblick über die vielen Impfangebote ist auf der interaktiven Online-Karte des Landkreises Karlsruhe zu finden unter www.landkreis-karlsruhe.de/coronavirus.

Eine zweite Presseerklärung schiebt der Landkreis hinterher:

Der Jahreswechsel gilt als ruhigere Zeit. Beim Impfen soll jedoch trotz Weihnachten und Neujahr keine Pause entstehen. Dafür sind die Impfteams landkreisweit im Einsatz und in den Impfstützpunkten Bruchsal, Bretten und Ettlingen wird auch an den Feiertagen nach Heiligabend und Silvester geimpft.

Die Dringlichkeit, Impfkapazitäten aufrecht zu erhalten und damit allen Einwohnerinnen und Einwohnern ein Impfangebot machen zu können, ist durch die neue Virusvariante Omikron noch einmal verstärkt worden. Daher hat der Landkreis Karlsruhe zum Beginn der neuen Woche weitere rund 6.000 Impftermine eingestellt und zur Buchung freigeschaltet, die alle im Zeitraum bis zum 3. Januar liegen. Angeboten werden Erst- und Zweitimpfung sowie Boosterimpfungen.

Neben diesen Angeboten gibt es Termine der niedergelassenen Ärzte sowie lokale Aktionen in den Städten und Gemeinden. Die Buchung sowie der Überblick über alle Termine ist über die interaktive Online-Karte des Landkreises Karlsruhe unter www.landkreis-karlsruhe.de/coronavirus möglich.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links