Corona-Steinkette

Eine Gemeinsame Aktion von Bürgern

Unvergessen ist, wie sich zu Corona-Beginn eine bunte Steinkette vom FC Viktoria und vom Hofladen Unterweger aus auf sich zu entwickelte. Sie ist verschwunden. Die Gemeindeverwaltung enthüllt mit der folgenden Presseerklärung, wo sie geblieben ist.

(PM) Im Zuge der Corona-Pandemie und der Reduzierung der alltäglichen Gewohnheiten im Frühjahr 2020 haben sich in der Bevölkerung viele verschiedene kreative und tolle Ideen entwickelt, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und somit gemeinsam gut durch diese Krise zu kommen. Eine dieser Ideen war die Steinkette zur Verbindung der beiden Ortsteile. Yvonne Sommert aus Wössingen und Sabrina Hohmann aus Jöhlingen waren die beiden Initiatorinnen dieses gemeinsamen Projekts. Weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger haben dazu aufgerufen Steine bunt zu bemalen und damit eine optische Brücke zwischen den Ortsteilen der Gemeinde Walzbachtal zu bilden.

Das Ergebnis war erstaunlich. Viele Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende, Vereine und auch der Bürgermeister haben sich beteiligt. Da die Steine am Wegesrand auch ein gewisses Risiko darstellen können, wurde die Kette von den Mitarbeitern aus dem Baubetriebshof aus Sicherheitsgründen zurückbaut. Jeder konnte seinen eigenen Stein bei Bedarf auch wieder abholen.

Damit die Steine und damit auch die gute Idee der Gemeinschaft nicht einfach in Vergessenheit geraten, wurde vom Bürgermeister zur Ideensammlung für eine weitere Verwendung aufgerufen. Bürgermeister Özcan war hoch erfreut, dass so viele Ideen im Rathaus eingingen und bedankte sich für das Engagement. „Das ist wieder ein Zeichen dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger hier in Walzbachtal gerne einbringen und beteiligen“, so Bürgermeister Özcan.

Entlang des Verbindungswegs zwischen den beiden Ortsteilen, dem  sogenannten „Heckerweg“, wurden die Steine auf einem kleinen Grundstück am Wegesrand in Form des Walzbachtaler Logos eingelassen. Zudem wurde eine Sitzbank zum Verweilen aufgestellt. „Damit zeigen wir deutlich: wir sind ein Walzbachtal und wir in Walzbachtal halten zusammen“, betonte Özcan.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Radfahrer

    |

    Sitzbänke zum Verweilen sind immer eine gute Sache, allerdigns ist der Ort auch wichtig. In Jöhlingen in der Hauptstraße gibt es ja auch einige. Leider sind alle auf der Nordseite aufgestellt. Also an einem sonnigen Sommertag nicht gerade zum verweilen geeignet. Auch halten/parken oftmals noch Autos davor. Ein guter Platz für eine Sitzbank wäre sicherlich vor der Sparkasse.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links