Header

Junge Stimmen

Von einem ChorLecithin kann man nie genug bekommen! Das zeigten die Besucher am Samstagabend beim glanzvollen Auftakt zum Konzertwochenende im voll besetzten Alten Rathaus in Bretten. Jubel, Applaus und Begeisterungsrufe erklangen zuhauf für die musikalischen Darbietungen aller mitwirkenden Chöre. Das Motto des Abends lautete: „Lieder von damals und heute“.

Der junge Chor „Inspired“ unter der Leitung von Ronny Winkler brachte das Publikum gleich zu Beginn mit den beiden Chartstürmern „Renegades“ und „Shut Up And Dance“ in Schwung . Ruhigere Klänge folgten bei „Calm After The Storm“, wo Alina Frank als Solistin begeisterte. Ein würdevoller Ersatz für Justin Bieber war mit Joey Becker gegeben. Seine Darbietung von „Love Yourself“ beinhaltete mindestens genauso viel Gefühl wie das Original. Schlussstück des ehemaligen Teenie-Chors war „Beautiful Day“, bei dem Pianist Simon Bahlinger, welcher die Truppe einst auch aufgebaut hat, gewohnt brillant in die Tasten haute. Der Chorlecithin-Vorsitzende Jürgen Morsch begrüßte im Verlauf des Abends auch Ute Antoni vom badischen Chorverband. Selbst voll und ganz dem Singen im Verein verschrieben, zeichnete sie bei einer mit Herzblut, im gereimten Faschings-Duktus vorgetragenen Rede die beiden Mitglieder Larissa Moll und Simon Bahlinger im Auftrag der deutschen Chorjugend für zehnjähriges aktives Singen mit einer Urkunde aus.

Ehrung von Simon Bahlinger

Ein weiteres Highlight des Konzerts war die Formation „Why not?!“ vom Gesangverein „Freundschaft“ aus Göbrichen. Mit den sechs talentierten Sängerinnen und ihrer Leiterin Jenny Mergl hatten sich die Brettener stimmgewaltige Verstärkung ins Alte Rathaus geholt. Bei einem gelungenen Repertoire aus Pop und Soul begeisterte das Ensemble bei „Book Of Love“, „Price Tag“, „Pompeii“, „Brighter Than The Sun“ , „Radio Active“ und der weihnachtlich einstimmenden Zugabe „Christmas Time“ restlos. Für den erkrankten Pianisten sprang Stefan Schrumpf kurzerhand ein, wofür ihm ein besonderer Dank galt.

Einen fulminanten dritten Part des Konzerts bildete die 19-köpfige Mannschaft von „Lecithin“. Julia Seitz leitete ihren Chor gekonnt musikalisch durch das anspruchsvolle Programm, während Moderatorin Tina Schrumpf ihr im verbalen Part mit Witz und Spontaneität nicht nachstand. Ruhig und trotzdem voller Power erklang die Stimme von Jessy Fischer als Solistin bei „Tenerife Sea“. Von ihr waren im weiteren Verlauf noch „Happy“ und „Waterloo“ zu hören. Kerstin Kunath beeindruckte mit ihrer Solo-Stimme bei „World Of Our Own“. Jens Griesingers „Midnight Special“, sowie Lara Steigers „All Of Me“ waren ebenfalls ein Ohrenschmaus. Die Worships „ How Wonderful“ und „Hallelujah“ wurden gemeinsam dargeboten.

Gesanglicher Höhepunkt war das Duett von Franzi Schuck, die schon mit „Right Sally Right“ ihre phantastische Stimme unter Beweis gestellt hatte, mit Tina Schrumpf bei dem Stück „Dir gehört mein Herz“ aus dem Musical „Tarzan“. Pianist Stefan Schrumpf rundete instrumental zusammen mit Tobias Blechschmidt auf dem Cajon das beachtliche Können der Musiker ab. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus und erklatschte sich am Ende des überaus gelungenen Konzertabends zwei Zugaben. Ein Konzert, das am nächsten Abend seine Fortsetzung fand mit einem weiteren Auftritt.



Die Fotos zum Konzert und ganz am Ende sogar noch ein Video der Göbricher „Why not“.



       

Trackback von deiner Website.

Kommentare (3)

  • Avatar

    ChorLecithin

    |

    Zum Beitrag Junge Stimmen“

    Vielen Dank für die tollen Bilder und den Bericht. Wir freuen uns über die positive Rückmeldung sehr!

    Reply

    • Avatar

      Waidelich Arnd

      |

      Gerne: Ehre, wem Ehre gebührt.

      Reply

  • Avatar

    ManneSchwag

    |

    Zum Beitrag Junge Stimmen“

    War ein wunderschöner musikalischer Abend, begeisterte Zuhöhrer und auch begeisterte Sänger und Spieler ===> toll.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links