Burgey komplettiert Duo

Dritter Walzbachtaler Bürgermeister wird in die „Ahnengalerie“ im Wössinger Rathaus aufgenommen

Walzbachtal ist mittlerweile 50 Jahre alt. Diese Ära wurde im Wesentlichen von drei Bürgermeistern geprägt. Im Flur neben dem Büro des seit zwei Jahren amtierenden Timur Özcan werden sie mit einer „Ahnengalerie“ gewürdigt. Bisher hingen dort nur Siegbert Heckmann und Hans-Dieter Mahler. Sie waren zu dem kleinen Empfang nicht eingeladen, mit dem sich das ändern sollte. Auf den Fotos zumindest wird Karl-Heinz Burgey künftig das Duo zum Trio komplettieren.

Die Gemeinde wolle an diesem Abend, so sagte Amtsinhaber Timur Özcan, „das große Engagement anerkennen und würdigen, was du in deiner 16-jährigen Amtszeit hier verbracht hast“. Ergänzend zu der großen Verabschiedung von Karl-Heinz Burgey in der Wössinger Böhnlichhalle im Jahr 2019 wolle man jene Würdigung komplettieren mit der Aufnahme eines Portraits in die Ehrengalerie der Altbürgermeister.

Aus der Vielfalt der Leistungen wolle er nur einige wenige auswählen, meinte Timur Özcan, und sich auf einige Meilensteine der Burgeyschen Bürgermeister-Karriere beschränken.  Als Beispiel nannte er die Bemühungen seines Vorgängers im Bereich der Jugendarbeit. Dazu zählte er die Einführung der Krippen- und der Ganztagesbetreuung in den Kindergärten, die Hortbetreuung und den Aufbau einer offenen Jugendarbeit. Am anderen Ende der Alterspyramide nannte er den Seniorenbeirat, den Bau des Seniorenzentrums Haus Losenberg und das betreute Wohnen im Haus am Gängle.

Schon bei seinem ersten Besuch in Walzbachtal sei er beeindruckt gewesen vom „Haus der Gesundheit“, das ein wichtiger Baustein für die medizinische Versorgung in Walzbachtal sei. Daneben erwähnte er die Neubaugebiete „Gageneck“ und „Bäderäcker“, die Erschließung des Gewerbegebiets „Hafnersgrund“, den Bau eines Lebensmitteldiscounters und des neuen Rathauses. Mit Letzterem habe Walzbachtal ein preisgekröntes Gebäude, das mittlerweile schon sehr viele Auszeichnungen aus dem Bereich der Architektur erhalten haben.

Trotz der offensichtlichen Erfolge war sich Timur Özcan mit seinem Amtsvorgänger in dem Urteil einig, „dass man es nicht allen recht machen kann“. Karl-Heinz Burgey präzisierte das mit der Bemerkung, dass man bei konkreten Interessenlagen mit der Bürgerbeteiligung schnell an Grenzen stoße. Dennoch habe er für die Gemeinde und ihre Einwohner vieles erreicht, was andererseits nur durch Zusammenarbeit und die Unterstützung von vielen möglich wurde.

Beispielhaft nannte er mit Hildegard Fischer eine Mitarbeiterin, die ihm immer treu zur Seite gestanden sei. In der Seniorenarbeit hob er besonders die gute Zusammenarbeit mit Dieter Bühler hervor. Nicht eingeladen waren

Im Gemeinderat sei die Arbeit in den allermeisten Fällen über die Ortsteil- und Parteigrenzen hinweg an konkreten Lösungen orientiert gewesen. Anstrengend und schön gleichermaßen sei seine Amtszeit gewesen, fasste er zusammen und betonte: „Es war mir eine große Ehre für Walzbachtal in dieser Funktion zu arbeiten!“

Die Galerie wurde nicht gefunden!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links