Bei der Hitze hilft nur noch untertauchen

Bürgermeister darf Verträge schließen

Timur Özcan will bei der Wohnungsbeschaffung für ukrainische Flüchtlinge schnell reagieren können

Einstimmig zugestimmt hat der Gemeinderat einer Ermächtigung für Bürgermeister Timur Özcan, nach eigenem Ermessen Mietverträge abzuschließen für die Unterbringung ukrainischer Flüchtlinge. Dagegen gab es Widerworte aus den Reihen der Grünen.

Die Fraktionsvorsitzende Andrea Zipf war nicht damit einverstanden, dass der Vorschlag des Bürgermeisters keine finanzielle Obergrenze vorsaht. Die von Zipf als Alternative in die Diskussion eingebrachte Eilentscheidungen betrachtete Özcan als nicht realisierbar. Sie seien mit weniger Transparenz verbunden. Damit konnte er Zipf nicht überzeugen: „Das nenne ich nicht Transparenz, wenn ich nicht weiß, um wie viel Geld es geht“.

Sie erhielt Unterstützung vom Fraktionskollegen Michael Futterer. Er sah als Lösung das in der Gemeindeordnung festgelegte Umlaufverfahren, das ebenfalls die notwendige Geschwindigkeit ermögliche. Auch das fand beim Bürgermeister keine Gegenliebe. Beide Kritiker schlossen sich trotz ihrer Bedenken letztendlich dem Plädoyer von Michael Plaumann an. Er habe vollstes Vertrauen in den Bürgermeister, meinte der CDU-Mann und bat um Zustimmung.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links