Header

B293 besser beschildern

Grüne erhoffen sich Verminderung des Durchgangsverkehrs

Ein Defizit bei der Beschilderung der B293 sehen die Walzbachtaler Grünen. Schilder mit dem Hinweis auf das Durchfahrtsverbot durch Pfinztal und Walzbachtal seien zwar seit geraumer Zeit aufgestellt. Die Beschilderung sei jedoch noch nicht optimal. Die bestehenden Schilder sollten ergänzt werden durch ein „Anlieger frei bis Walzbachtal“-Schild,

beziehungsweise ein „Lieferverkehr frei bis Walzbachtal“-Schild für LKWs. Damit werde die Forderung, dass wirklich nur Anlieferverkehr passieren darf, unterstrichen, heißt es in einem Antrag der Grünen Fraktion im Gemeinderat.

Das Schild „Durchgangsverkehr verboten“ erlaube eine deutlich großzügigere Auslegung des Fahrverbots mit einem Radius von 75 Kilometer Luftlinie um Zielort. Für Walzbachtal bedeute das, dass LKWs von Heilbronn bis Karlsruhe weiterhin durch Walzbachtal fahren dürfen und somit die Strecke weiterhin als Abkürzung missbraucht wird. „Gerade das wollen wir nicht!“, meinte Nicole Schibenes beim Einbringen des Antrags.

Beim von den Grünen angeregten Schild „Anlieger frei“ beziehungsweise „Anlieferverkehr frei“ dürften hingegen nur jene LKWs passieren, die auch tatsächlich in Walzbachtal ein „Anliegen“ haben, sprich be- und entladen wollen, oder die eine dementsprechende Sondergenehmigung haben.

Die Gemeindeverwaltung solle bei der Polizei drauf dringen, das Verbot regelmäßig zu kontrollieren. Ohne Kontrollen nämlich seien die Verbotsschilder nur Makulatur. Wichtig wäre, dass auch die Frachtpapiere kontrolliert werden, denn nur so kann sichergestellt werden, dass der Verkehr durch Walzbachtal wirklich spürbar abnimmt.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links