B10-Sperrung erneut verlängert

Instandsetzung Grundwasserwanne und Fahrbahndeckenerneuerung Ortsdurchfahrt Berghausen nicht vor dem 22. November fertig

Das Thema B10-Sperrung macht in den sozialen Medien wieder einmal die Runde. Eine Pressemeldung des Regierungspräsidiums bringt dazu die Fakten:

(PM) Seit Ende Juli 2021 wird die B 293 in Berghausen unter Vollsperrung saniert. Parallel dazu wird auch die Grundwasserwanne auf der B 293 und K 3541 abschnittsweise saniert. Seit dem 20. September haben außerdem die Arbeiten auf der der B 10 in Berghausen ab der Einmündung B 293 in Richtung Pforzheim begonnen. Die Hauptarbeiten an der B 293 und in der Grundwasserwanne können voraussichtlich erst am 12. November 2021 beendet werden.

Aufgrund von Wasserrohrbrüchen sowie der schlechten Witterung können die noch ausstehenden umfangreichen Arbeiten trotz hohem Personal- und Geräteeinsatz nicht, wie ursprünglich geplant, eine Woche früher abgeschlossen werden. Auch auf der B 10 in Richtung Pforzheim verzögern sich die Asphaltarbeiten, da es auch hier Wasserrohrbrüche gab. Daneben müssen als zusätzliche Leistungen Schadstellen in der untersten Asphaltschicht ausgebessert werden. Die noch ausstehenden Bauarbeiten, insbesondere die Asphaltarbeiten, sind dabei stark witterungsabhängig, so dass sie voraussichtlich erst zum 22. November 2021 abgeschlossen werden können.

Ab Samstag, 13. November 2021, verlagern sich die Arbeiten auf der B 293 in den Bereich zwischen Oberlinstraße und der Einmündung in die B 10. Parallel dazu starten die Arbeiten an der B 10 in Richtung Karlsruhe im Bereich der Einmündung B 293 bis zur Kaltenbergstraße. In beiden Abschnitten kommt es zu einem Vollausbau bis zu einer Tiefe von 75 Zentimetern, bei dem teilweise zusätzlich ein Bodenaustausch mit einer Stärke von rund 30 Zentimeter vorgenommen werden muss. Außerdem werden die Lichtsignalanlagen im Bereich der Einmündung B 293 / B 10 und der Fußgängerquerung an der Seltenbachstraße erneuert.

Durch die Vollsperrung des Einmündungsbereichs sind alle drei Äste der Bundesstraßen temporäre Sackgassen, bei denen keine Fahrbeziehung über Eck mehr möglich sind. Die Arbeiten im Einmündungsbereich sollen voraussichtlich am 1. Dezember 2021 enden, sodass anschließend wieder die Nord-Ost[1]Beziehung in beide Richtungen befahrbar ist. Nach Abschluss der Sanierung des Einmündungsbereichs wird außerdem der bisher ausgesparte Bereich der B 293 zwischen Einmündung und Grundwasserwanne saniert. Aufgrund der vorliegenden Fahrbahnbreiten kann die Sanierung dieses Abschnitts halbseitig erfolgen. Eine Befahrung der Fahrbahn ist dabei im Wechselverkehr, das heißt unter Nutzung einer Lichtsignalanlage, für beide Fahrtrichtungen möglich.

An der B 10 in Richtung Karlsruhe werden die Arbeiten, stets in Abhängigkeit der Witterungsverhältnisse, voraussichtlich bis zum 18. Dezember 2021 durchgeführt. Mit dem Ziel, einen möglichst langen Abschnitt der B 10 noch in diesem Jahr zu sanieren und bei einer möglichen Unterbrechung die Befahrbarkeit trotz[1]dem zu gewährleisten, sind an der B 10 mehrere Unterbauabschnitte vorgesehen. Die bereits eingerichteten überörtlichen Umleitungen bleiben auch für die kom[1]menden Bauabschnitte bestehen. Dabei gilt es zu beachten, dass in Abstimmung mit der Polizei, der zuständigen Verkehrsbehörde und der Gemeinde Pfinztal die Sperrung der B 293 zwischen Jöhlingen und Berghausen aus verkehrlichen Gründen weiterhin bestehen bleibt. Der Ortsteil Wöschbach ist über das innerörtliche Straßennetz in Berghausen zu erreichen.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis. Informationen zu der Maßnahme „B 293 / B 10, Instandsetzung Grundwasserwanne und Fahrbahndeckenerneuerung OD Berghausen“ sind auch auf der Projektseite bereitgestellt: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/abt4/ref472/b293- b10-berghausen/ Weitere Informationen unter VerkehrsInfo BW mit aktuellen Informationen zur Verkehrslage und zu Baustellen sowie in der „VerkehrsInfo BW“

Trackback von deiner Website.

Kommentare (4)

  • Avatar

    Lars

    |

    Wenn ichs richtig verstehe, ist der Teil der B293 von Jöhlingen aus bis zur Eisenbahnunterführung ab dem 13.11. zwar fertig, und mann könnte die Einkaufmärkte wieder erreichen, und auch nach KA über die Gewerbestrasse, mann lässt die verkehrsrechtliche Sperrung aber bestehen? Um den Durchgangsverkehr zu vermeiden? weil in weingarten alles so super flüssig läuft und nicht regelmässig langs staus sind? Echt, was haben die geraucht? Ich glaube tatsächlich, das die Mitarbeiter von RP und anderen Behörden sich aus einen Pool von Bewerbern rekrutieren, die in der freien Wirtschaft eher weniger erfolgreich waren….

    Reply

    • Avatar

      Ikas

      |

      @Lars: Verstehe ich auch nicht. Wären froh wenigstens wieder in den Aldi / Edeka / Rossman zu können. Ist doch langsam nur noch absurd. Da geht mal wieder alles schief, wer hätte gedacht das um die Jahreszeit das Wetter nicht mehr mitspielt, oh Wunder.

      Man hätte den Mist einfach im Frühjahr 2022 machen sollen, dann hätten auch alle nach den 3 Jahren Weingarten-Baustellenwahnsinn erstmal durchatmen können, aber die Planer sind seit Jahren in Karlsruhe und Kreis einfach nur noch abartig inkompetent.

      Reply

  • Avatar

    Christoph

    |

    Man könnte fast denken das sei die Retourkutsche für die 3jährige Weingartener Straßenblockade. Hoffentlich dauert es nicht genau so lange.

    Reply

  • Avatar

    Alter Mußgnug

    |

    Und alles nur …
    weil der alte Bürgermeister Gerhard Mußgnug –
    – keinen Tunnel bauen lassen wollte – ! ! !

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links