Bei der Hitze hilft nur noch untertauchen

Auch im Paradies gibt es Hecken

(PM) Ins „Obstsortenparadies“ in  Gölshausen kamen am vergangenen Samstag 19 Kinder und einige Eltern zusammen, die in einer gemeinsamen Aktion  Hecken pflanzten. Unterstützt wurden sie von Andreas Arlt, Michael Reithäusler und Wolfgang Röder. Zunächst lernten die Kinder die Hecke mit ihrer ökologischen Bedeutung kennen und übten sich darin die Sträucher anhand von einigen Merkmalen zu bestimmen.

Die Hecke ist ein von Menschen geschaffener Schutzraum, der zwischen Waldrand und Offenland errichtet wird. Weshalb? Die Hecke schützt vor Wind, vor Einwehung von Pestiziden und bietet verschiedenen Tieren einen perfekten Lebensraum. Beispielsweise fühlt sich neben anderen Vögeln der Neuntöter dort wohl, auch kleine Säugetiere wie der Igel oder Amphibien wie die Erdkröte können dort unterkommen. Ganz zu schweigen von den vielen Insektenarten. Dann ging es endlich praktisch ans Werk:  Die Kinder pflanzten eine kleine Hecke, die unter anderem auch den Bienen vor Ort mehr Schutz und Nahrung bieten soll.

Wolfgang Röder spannte unterdessen die anwesenden Eltern für Pflegemaßnahmen auf dem Gelände ein. Am Ende waren alle Büsche gepflanzt, die den jungen Naturschützern -NAJU-genannt der Jugendorganisation des NABU , überlassen wurden.  

„Der Tag war ein voller Erfolg“, so Andreas Arlt. „Wieder konnten wir neue und auch mehr Kinder für die NAJU begeistern.“ Er sprach allen Helfern und Unterstützern ein herzliches „Dankeschön“ aus. Und es geht weiter! Am 4. Dezember, diesmal auf dem Derdinger Horn. Dort“ können die Kinder mit Naturmaterialien basteln und zusammen leckeres Stockbrot genießen

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links