Header

Atom statt Wein

Jöhlinger Atomkraftgegner sorgt für ihren Rückbau

Mit hochfliegenden Plänen waren die Investoren der Jöhlinger WBT Weingesellschaft GmbH & Co.KG in ein Projekt in dem kleinen Jöhlinger Gewerbegebiet auf der „Hofmanns Seite“ gestartet. Das Weingut Schäfer sollte Walzbachtal in den Status des Weindorfs versetzen.

Winzer Thomas Schäfer, mit seinem damaligen Standort in Weingarten unzufrieden, wollte seine Weinbautradition in Jöhlingen fortsetzen und mit Weinen aus dem Jöhlinger „Hasensprung“ ausbauen. Dafür erstellte die WBT ein großzügiges Gebäude ganz nach seinem Bedürfnissen. Mit der ersten Ernte aus dem Herbst 2014 schien auch ein guter Start zu gelingen. WBT-Gesellschafter Bernd Bechtold war mächtig stolz, „dass wir Jöhlinger jetzt auch endlich ein Weingut haben“.

Doch das Projekt erlitt Mitte dieses Jahres Schiffbruch. Thomas Schäfer musste Insolvenz beim Amtsgericht Karlsruhe anmelden. Nach einigen Monaten der Unsicherheit über die Zukunft des Gebäudes wurden am 1. Oktober neue Nägel mit Köpfen gemacht. Tobias Schreiber unterzeichnete einen Mietvertrag für das leer stehende Gebäude. Der langjährige Geschäftsführer der Liese GmbH tritt in die Schäferschen Fußstapfen. Im April hatten sich er und Frank Liese einvernehmlich und freundschaftlich getrennt. Die Bereiche Fördertechnik und Nukleartechnik nahm Tobias Schreiber mit und gründete die Firma TS Quadrat GmbH. Mit ihm wechselten alle bisher bei der Liese GmbH im Bereich Fördertechnik und Nukleartechnik tätigen Mitarbeiter in die neue Firma. Bereiche , die erst durch Schreibersches Zutun entstanden waren.

In der Nukleartechnik ist die TS Quadrat GmbH im Bereich der Entsorgung (Waste Management) aktiv. Sie liefert die notwendigen Anlagen für die sichere Behandlung der anfallenden Abfälle beim Rückbau von Atomkraftwerken. Auf die Frage, ob Jöhlingen durch die TS Quadrat GmbH nun stärker strahlt als zuvor, winkt Tobias Schreiber lachend ab. „Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt. Die Vorstellungen der Menschen hier sind unglaublich kreativ. Aber nein, die gelben Fässer, die wir zu Testzwecken haben, sind unbelastet, sauber und leer. Weder lagern noch verarbeiten wir nukleare Abfälle in unserer Firma, betont Tobias Schreiber. In Deutschland, wo die strengsten Auflagen zum Thema Strahlenschutz gelten, sei es überhaupt nicht möglich, „auch nur ein kontaminiertes Molekül unerkannt aus den hochüberwachten Sicherheitsbereichen heraus zu bekommen, auch nicht im Rückbau“. In diesem Punkt gebe es bei den Menschen ein deutliches Aufklärungsdefizit. Er selbst sei Gegner des Atomstroms. Seine Firma beziehe ausschließlich Ökostrom. Mit ihren Anlagen trage TSQuadrat dazu bei, das, was Generationen zuvor entschieden haben, ein Stück weit zu retten, „indem wir dafür sorgen, dass die angefallenen oder beim Rückbau anfallenden Abfälle  im ersten Schritt ohne menschliches Risiko sicher behandelt und verpackt werden können.“

Kerngeschäft des Maschinenbauunternehmens bleibt aber nach wie vor die Fördertechnik. „Wir bewegen was“, so Tobias Schreiber und das spiegele sich auch in der Jöhlinger Straße 164 wider. Innerhalb kürzester Zeit wurde die ehemalige Weinproduktionsstätte geräumt und für die Belange der TS Quadrat GmbH umfunktioniert. Noch ist der Prozess nicht abgeschlossen, aber die Produktion konnte bereits umziehen, der Verwaltungsbereich folgt Mitte November.

Vergeblich hatte Tobias Schreiber zunächst versucht, eine Heimstatt für seine neue Firma in Walzbachtal zu finden. Das Angebot für einen überraschend frei gewordenen Platz im schon seit einiger Zeit vollständig belegten neuen Gewerbegebiet „Bäderäcker“ in Wössingen wollte TSQuadrat aber nicht mehr annehmen, weil mit dem Schäferschen Grundstück eine viel schnellere Lösung des Standortproblems möglich wurde. Schreiber rechnet mit Investitionen in Höhe von 250.000 Euro an dem neuen Standort. Ein Verwaltungsgebäude soll dort gebaut werden, wo im Moment noch der ehemalige „Besen“ des Weinguts Schäfer steht.

Dass er doch so plötzlich eine Lösung für sein Standortproblem fand, noch dazu in seinem Heimatort, damit hatte Tobias Schreiber nach monatelanger erfolgloser Suche nicht mehr gerechnet. „Meine Mitarbeiter und ich sind überglücklich, dass uns die WBT Jöhlinger Weingesellschaft GmbH & Co. KG als Vermieterin die Chance gibt, unsere Wirkungsstätte an diesem Standort zu etablieren. Wir erfahren eine sehr große Unterstützung durch ihre Gesellschafter und freuen uns darauf, den Standort gemeinsam weiterzuentwickeln“, so Tobias Schreiber. „Hier haben wir Raum für neue Herausforderungen, hier werden wir erfolgreich arbeiten.“

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links