Header

Andrang auf digitale Plattformen

Bei der Stadtbücherei Bretten

(PM) Die Türen der Stadtbücherei sind nach wie vor für den Publikumsverkehr geschlossen und viele Brettener bedauern dies zutiefst, fehlt Ihnen doch der gewohnte Mediennachschub in Form von Büchern,  DVDs,  Spielen oder Hörbüchern auf CD. Hinter den verschlossenen Türen jedoch  wird emsig gearbeitet: der vorhandene Bestand gereinigt, sortiert, repariert, geordnet – aber vor allen Dingen wird das virtuelle Angebot ausgeweitet und optimiert.  

Bereits am zweiten Tag der Schließung Mitte März wurde zusammen mit der Firma Brockhaus ein kostenloses  Online-Schülertraining über die Stadtbücherei Bretten freigeschaltet; seither können neben den bereits bestehenden digitalen Recherche- und Lernmöglichkeiten von Duden, Munzinger Archiv und Brockhaus Enzyklopädie die Online-Lernhilfen inklusive Kinderlexikon selbiger Firma von Brettens Lesern per Mausklick  genutzt werden.

SchülerInnen wie LehrerInnen sind offensichtlich äußerst angetan von der Qualität der virtuellen Angebote, was die sehr hohen Nutzerzahlen  belegen.  So eifrig wird das Lernangebot genutzt, dass die Brettener Zugriffe mittlerweile auf einer Höhen stehen mit Großstädten wie Heilbronn. Selbstverständlich sind diese Plattformen nicht nur Schülern vorbehalten. Jeder, der einen gültigen Leseausweis der Brettener Stadtbücherei besitzt, hat die Möglichkeit, im weiten Wissensspektrum zu recherchieren. Und wer noch keinen Leseausweis besitzt, kann diesen jederzeit per Mail anfordern (stadtbuecherei@bretten).

Mit diesem Ausweis öffnet sich  auch der Zugang zur Onleihe, die in den letzten Wochen mit zusätzlichen  Lizenzen mächtig aufgerüstet wurde,  weit über 20.000 eBooks, eAudios und ePaper stehen zur virtuellen Ausleihe bereit. Auch die eBook-Ausleihe der Stadtbücherei  ist um mehr als 400 Downloads alleine im März gestiegen – Brettens Lesegemeinde nutzt rege die kontaktlose Rund-um-die-Uhr- Buchausleihe.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links