Abschied nach 44 Jahren

Altes Wössinger Rathaus hat neue Besitzer

Nur ein Gebäude repräsentiert die Wössinger Geschichte so wie das alte Rathaus. Es hat selbst eine wechselvolle Geschichte hinter sich, die mit dem Baudatum 1746 weit ins 18. Jahrhundert zurückreicht und in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts beinahe mit dem Abriss geendet hätte.

Mitte dieser Woche wurde erneut ein historisches Datum hinzugefügt. Am Mittwoch unterzeichneten Monika und Gerd Tittlbach den notariellen Vertrag, mit dem der Besitz an die Wössinger Familie Lux überging.

Alte und neue Besitzer

Die Tittlbachs wollen das Haus nach 43 Jahren aus Gesundheits- und Altersgründen verkaufen und in ihre bayrische Heimat zurückkehren. Monika Tittlbach macht aus ihren gemischten Gefühlen keinen Hehl. „Ich habe schon eine Träne verdrückt, als ich heute zum letzten Mal als Besitzer durch die Tür ins Haus ging. Ich weine dem Verkauf schon eine Träne nach,“ sagt sie. Lange hat sich die Familie Zeit gelassen, die richtigen Käufer zu finden, die das Erbe gut verwalten. „Es müssen Leute sein, die dieses Haus so lieben wie wir,“ beschreibt Monika Tittlbach das „Anforderungsprofil“ der Nachfolger. „Aber jetzt habe ich das Gefühl, ich habe die Richtigen gefunden“, freut sich die Ex-Besitzerin.

Diese Freude korrespondiert mit der des neuen Besitzers. „Ich hatte schon immer ein Faible für Fachwerkhäuser“, sagt Familienvater Holger. Er sieht sich bestens gerüstet für die Herausforderungen, die so ein altes Gebäude unweigerlich mit sich bringt. Beruflich im Bedachungsgroßhandel unterwegs könne ihn in der Beziehung so schnell nichts überraschen.

Dem kleinen Yannick gefällt der Umzug genauso gut, ist er doch damit das einzige Mitglied der Wössinger Jugendfeuerwehr, das über sein eigenes Feuerwehrhaus verfügt. Die derzeitige Scheune des alten Rathauses diente nämlich über Jahrhunderte hinweg als Remise für die Wössinger Feuerwehrfahrzeuge.

Einmal ziehen zum Abschied: Monika Tittlbach und ihr Mann Gerd.

Eine kleine Einführung für die Nachfolger hat es schon gegeben. „Sie haben mir beim Rosen Schneiden im Garten geholfen“, meint Monika Tittlbach. Und nicht nur das. Die neuen Besitzt haben sich auch schon im Dachgeschoß umgetan. Es war genau Dienstag, 4.Mai 16.30 Uhr, als die Uhr des alten Wössinger Rathauses ein historisches Läuten anschlug. Julia und Holger Lux und ihre Kinder Madita und Yannick durften zum ersten Mal an dem Seil der Glocke ziehen, mit der Monika und Gerd Tittlbach die Geburt von Wössinger Kindern verkündeten. Die Familie Lux will dieses Angebot aufrecht erhalten, wenn die Tittlbachs Ende Mai in ihre alte Heimat Murnau zurückgekehrt sein werden.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links