Herbst auf dem Jöhlinger Kirchplatz
"Verrückter Hund" mit einem verrückten Projekt - so lobte OB Martin Wolff.

Liebeserklärung

Thomas Rebels fotografischer Dialog mit seiner Heimatstadt eröffnet
Normalerweise ist es umgekehrt. Wenn einer eine Ausstellung präsentiert, dann sieht das geneigte Publikum die Werke erst bei der Eröffnung. Thomas Rebel machte es umgekehrt mit seinem Großprojekt „Dialog.Disput.Erneuerung“. Schon seit Wochen schmücken die riesigen Fotografiken zuerst den Pfeiferturm , mal – hartumkämpft – den Siloturm der Mühle in Neibsheim, mal einen Pfeiler der ICE-Brücke in Bauerbach.

Im Schatten von Laudatorin Irene Peters - die Phalanx der Großkopfeten

Im Schatten von Laudatorin Sabine Peters – die Phalanx der Großkopfeten

Vor der etwas schmalbrüstigeren Umsetzung eines Feldkreuz bei Neibsheim an der Südseite des Rathauses nahm nun am Samstagmorgen eine illustre Runde Aufstellung, um den längst überfälligen, offiziellen Startschuss für das 100.000 Euro-Projekt zu geben. Die Superlativen, die Martin Wolff und Laudatorin Sabine Peters zur Beschreibung des Rebelschen Projekts wählten, entsprachen der Größe der Fotografiken. Rebel, den Wolff als einen „verrückten Hund“ im positiven Sinne beschrieb, bringe Bretten zum Leuchten „und die Sonne bringt es an den Tag“, schwelgte der OB, als sich wie bestellt Strahlen durch die Wolkenlücke auf das Kreuz am Rathaus zwängten. Die „grandiose Idee“ des zumindest von ihm so gefühlten „postfaktisch größten Kunstwerks Baden-Württembergs“ beweise, dass Bretten nicht nur im Mittelalter- und dem Peter-und-Paul-Hype verharre.

In die Tiefen der technischen Umsetzung der Fotografiken begab sich Sabine Peters in ihrer „ultimativen Lobhudelei“, die Martin Wolff mit dem lauten Zwischenruf „und die hat er auch verdient“ kommentierte. Ein tief bewegter Thomas Rebel („Ich bin ein Mann der Bilder, nicht der Worte“) begnügte sich mit einem kurzen Dankeschön an alle, die ihn bei dem schwierigen Projekt unterstützten. Für einen genauso ungewöhnlichen akustischen Genuss sorgte Tamara Gies mit ihrem im jazzigen Lounge-Sound interpretierten „Badenerlied“.
Ein einmaliges Hör-Erlebnis: im jazzigen Lounge-Sound interpretierte Giese das Badenerlied

Badenerlied im Lounge-Sound

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links