Bei der Hitze hilft nur noch untertauchen

Neibsheimer Spontaneität

Impfaktion nach Zufallsbegegnung in einer Pizzeria

Schwer getroffen wurde das Neibsheimer Pflegeheim „Haus Schönblick“ von der ersten Welle der Corona-Pandemie. Das soll sich nicht wiederholen. Mittel der Wahl dazu ist die dritte, die sogenannte Booster-Impfung. Eine solche zu organisieren fiel allerdings nicht leicht. Seit dem letzten Einsatz eines mobilen Impfteams am 27. September gab es keine Impfmöglichkeit mehr im „Haus Schönblick“. Wochenlang bemühte sich in die Heimleitung vergeblich darum, eine solche Aktion zusammen mit den Hausärzten durchzuführen.

Jetzt half Kamerad Zufall. Dr. Johannes Garvelmann bot niederschwellig und spontan den Gästen einer Diedelsheimer Pizzeria an, die Restbestände einer Impfaktion im benachbarten alten Schulhaus zu verimpfen. Unter den Gästen war auch Schönblick-Heimleiter Udo Kosel. Er feierte dort am 11. November seinen Geburtstag. „Da hab ich kurz entschlossen die Impfung meinem Mann zum Geburtstag geschenkt“, amüsiert sich Gattin und Schönblick-Pflegedienstleiterin Clarita Kosel im Rückblick immer noch köstlich über die Situation, die weitere, positive Folgen hatte.

Früh morgens schon empfing Ursula Locher im Neibsheimer Seniorenzentrum Haus Schönblick ihre Impfung

„Nach zwei Viertel Rotwein konnten wir den Arzt dazu überreden, bei uns die Impfaktion durchzuführen, auf die wir so lange gewartet haben“, erinnert sich Clarita Kosel. Gerade mal eine Woche später war es gestern Morgen schon so weit. Genau 161 Dosen hatte Johannes Garvelmann mitgebracht. Wenn auch nicht alle der 180 Bewohner und 170 Mitarbeiter damit durchgeimpft werden konnten, war es doch ein großes Angebot, von dem auch 40 Angehörige profitierten, die Eltern, Onkel oder Tanten regelmäßig besuchen.

Jedes Tröpfchen zählte

Dazu zählte Sabine Blusch mit ihrem Mann Clemens und Tochter Sophia. Sie habe sich vergeblich beim Hausarzt um die Boosterimpfung bemüht und sei bis in den Januar hinein vertröstet worden, erzählt sie. Auch bei dem Impfangebot der Stadt sei sie gescheitert. Umso glückliches sei sie jetzt, da sie überraschend von dieser Möglichkeit habe Gebrauch machen können.

Genau 161 Dosen hatte Dr. Garvelmann mitgebracht

Maßgeblich dazu trug Johannes Garvelmann bei. Über 40.000 Impfungen habe er als Arzt schon durchgeführt, sagte er. Bei dieser Routine war so mancher Impfling überrascht und reagierte mit einem „Was schon alles fertig?“, wenn die Nadel schon saß. Von seiner Routine kann man auch außerhalb des „Hauses Schönblick“ profitieren. Er bietet montags bis donnerstags ab 18 Uhr regelmäßige Impftermine in der Praxis in der alten Schule in Diedelsheim an. Dafür muss man sich vorher anmelden entweder unter der email-Adresse kontakt@giopaed.de oder morgens zwischen 8 und 9 Uhr unter der Telefonnummer 01573 – 840 95 73.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links