Header

Ziele erreicht

Zweites Jugendforum der Gemeinde Walzbachtal

Mit einer Änderung der Gemeindeordnung wurden die Kommunen verpflichtet, die Jugend an Entscheidungen der Gemeinden zu beteiligen. In Walzbachtal wird das in Form eines Jugendforums versucht. Vor genau einem Jahr startete dieses Projekt mit einem großen Erfolg. Die große Beteiligung konnte in der zweiten Auflage nicht wiederholt werden.

Sofia Tuzsuzova und Luca Elias Backof moderierten den Eingangsteil

Mit langem Gesicht reagierte Jugendsozialarbeiterin Julia Stahl auf die eher nur tröpfelnd eintreffenden Jugendlichen. Bürgermeister Karl-Heinz hingegen sah die Sache nicht so negativ und gewann dem schwachen Besuch eine positive Seite ab. Nicht die Zahl der Besucher sei wichtig, sondern die Qualität der Ergebnisse.

Die stellten rückblickend auf das vergangene Jahr die beiden jugendlichen Moderatoren Sofia Tuzsuzova und Luca Elias Backof vor. Gemeinsame Ausflüge, der Besuch des Brettener Kletterwalds oder eine Disco nannten sie im geselligen Bereich. Erfolge habe es auch bei anderen Zielen gegeben. Das Wartehäuschen an der Stadtbahnhaltestelle West sei saniert, ein Verkehrsspiegel an der unübersichtlichen Kreuzung am Leonorenweg angebracht und an der Hasenhalle sei eine Tischtennishalle aufgestellt worden.

Zur Diskussion der Ziele für das kommende Jahr teilte sich die Runde in fünf Arbeitsgruppen auf, die immerhin alle gleichmäßig besetzt werden konnten. Obwohl die größte Erwartungshaltung beim WLAN lag, waren die Gruppentische um Verkehr, Ferienaktionen ebenfalls gut besetzt. Freies WLAN empfand die zuständige Arbeitsgruppe an den Stadtbahnhaltestellen Wössingen Ost und Jöhlingen West als wichtig.

Die Jugendlichen kreisten aber nicht nur um ihre eigenen Interessen. Pflege der Umwelt an der Bundesstraße oder am Walzbach hatte sich eine zweite Gruppe als Ziel für das kommende Jahr gesetzt. Claudia Prüfer-Fluhrer, die das Projekt im Auftrag des Demokratiezentrums Baden-Württemberg begleitet, empfand dieses Engagement für die Allgemeinheit als wohltuend.

In den weiteren Gruppen wurde die Verkehrssituation diskutiert und eine Verbesserung der Fahrradwege zum Bildungszentrum nach Berghausen gefordert. Wie die Details der Ausstattung eines Bikeparks soll in den nächsten Monaten erarbeitet werden. Hilfreich bei den Diskussionen war die moderierende Teilnahme der beiden Gemeinderäte Thomas Fabry und Uwe Volk sowie etlicher Ehrenamtlicher.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links