Header

Viele Einsätze, wenig Störungen

Polizeibilanz des Peter-und-Paul-Festes
(PM) Der Polizeieinsatz bezüglich des diesjährigen Peter-und-Paul-Festes verlief ohne größere Störungen. Wie in den vergangenen Jahren war die Polizei mit mehreren Einsatzgruppen auf dem Fest unterwegs, um potentielle Gewalttäter von Beginn an abzuschrecken. Speziell ausgebildete Jugendschutzteams sprachen junge alkoholisierte Festbesucher an. So kam es in den Nachtstunden von Freitag auf Samstag zwar zu Streitigkeiten und Gerangel zwischen einzelnen alkoholisierten jungen Erwachsenen, insgesamt verläuft das Peter-und-Paul-Fest aber bislang wie gewohnt friedlich. Zu herausragenden Straftaten kam es nicht.

– Am Freitag um 21:35 Uhr stürzte eine Frau in der Georg-Wörner-Straße mit dem Fahrrad schwer. Sie musste vom Rettungsdienst behandelt werden. – Zwischen 22:30 Uhr und 00:30 Uhr kam es am ersten Tag auf dem Festgelände zu insgesamt vier Taschendiebstählen. Mehrere Geschädigte wandten sich an die Polizei und teilten mit, dass ihnen Geldbeutel und Handys aus den Taschen entwendet wurden. Gegen 01:40 Uhr erstattete eine Person nach bereits erfolgter ärztlicher Versorgung im Krankenhaus beim Polizeirevier Bretten Anzeige wegen Körperverletzung. Er war auf dem Brettener Marktplatz von bislang noch unbekannten Personen gegen den Kopf getreten worden. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an, der Vorfall muss von Zeugen beobachtet worden sein. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bretten in Verbindung zu setzen.

– Um 02:05 Uhr ging ein 18-jähriger Mann aus Neulingen, der zuvor mit einer anderen Person in Streit geraten war und anschließend beim Marktplatzbrunnen randalierte, auf die Einsatzkräfte der Polizei los, die zur Streitschlichtung eingesetzt wurden. Die Person wurde unter Kontrolle gebracht und zur Klärung des Sachverhalts zum Polizeirevier Bretten begleitet. Er muss nun für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen.

– Um 02:20 Uhr kam es zu einer Körperverletzung auf dem Vergnügungspark. Ein 19-jähriger Mann aus Knittlingen verabreichte einem 18-jährigen aus Ölbronn eine heftige Kopfnuss, der 18-jährige wurde leicht verletzt. Gegen 05:00 Uhr wurden in der Alten Poststraße vermutlich durch heimkehrende Betrunkene vier geparkte Fahrzeuge beschädigt, indem die Außenspiegel abgerissen wurden. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an, auch hier sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Gegen 06:00 Uhr wurden aus einem Kioskstand in der Sporgasse von einer unbekannten Person mehrere Elektroartikel entwendet. Ein Zeuge wollte den Täter noch festhalten. Er wurde jedoch beiseite gestoßen und der Täter konnte unerkannt ohne Beute flüchten. Der Zeuge wurde zum Glück nicht verletzt.

Der Samstag verlief tagsüber völlig störungsfrei und ohne besondere Vorkommnisse. Gegen 00:40 Uhr kam es am frühen Sonntagmorgen im Festzelt in der Sporgasse zu einer Körperverletzung. Ein 17-jähriger schlug seinem 18-jährigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn dabei leicht. Der Täter wurde von Polizeibeamten festgehalten und zum Polizeirevier Bretten zur Anzeigenbearbeitung gebracht.

Auch der Sonntag verlief einschließlich des großen historischen Festumzuges ohne nennenswerte Störungen. Um 20:30 Uhr, kam es auf der Weißhofer Straße in Höhe der Einmündung der Sporgasse zwischen zwei Gruppen (ca. 10 Jugendliche und Heranwachsende) zu einer verbalen Auseinandersetzung, welche in einer Schlägerei endete. Eine Person wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Täter der gefährlichen Körperverletzung wurden vorübergehend festgenommen.

Gg. 22:50 Uhr wurde vom Halter eines Pkw am Promenadenweg hinter dem Riesenrad gemeldet, dass eine Person versucht hätte, seinen Pkw aufzubrechen. Nach Abklärung vor Ort stellte sich heraus, dass ein betrunkener Festbesucher wohl im Bereich der Motorhaube hantierte und / oder Halt suchte. Zu einem Schaden / einer Straftat kam es nicht.

– Um 00:00 Uhr meldete eine Mutter ihren schwerbehinderten, 18-jährigen Sohn als vermisst. Dieser sei i. d. R. orientiert, wurde aber alkoholisiert auf dem Fest gesehen. In Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten vermutete die Mutter jedoch eine Orientierungslosigkeit oder Hilflosigkeit. Der vermisste Sohn konnte trotz der intensiven Fahndung auf dem Festgelände nicht festgestellt werden. Er traf zum Glück um 01:15 Uhr wohlbehalten zu Hause ein.

– Um 04:51 Uhr meldete eine Securitymitarbeiterin eine Festnahme beim Bauernlager am Seedamm, nachdem ein 28-Jähriger mehrfach versucht hatte, sie sexuell zu belästigen. Der Täter belästigte weitere Frauen und wurde von den Security-Mitarbeitern des Platzes verwiesen. In der Folge legte er sich noch mit Helfern beim Bauernlager an. Bei der dann folgenden Festnahme durch die Security versuchte er noch auf einen Security-Mitarbeiter einzuschlagen. Letztlich wurde der Täter in Gewahrsam genommen und verbrachte die Zeit bis zur Erlangung der Nüchternheit in der Zelle bei der Polizei.

– Um 05:04 Uhr wurde eine randalierende Person auf dem Marktplatz gemeldet. Die Polizei nahm die Person in Gewahrsam und überstellte sie an Angehörige. Um 05:30 Uhr meldeten Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe, dass Jugendliche auf der Weißhofer Straße einen Einkaufswagen gegen die Schaufensterscheibe einer Apotheke werfen würden. Vor Ort wurden die Personalien der Jugendlichen festgestellt. Ein Schaden an der Scheibe war nicht entstanden.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links