Header
Szenen aus dem Lagerleben beim Peter und Paul Fest

Treut traut sich

Peter und Paul ist immer wieder auch für rebellische Elemente gut. Zuletzt nahm sich letztes Jahr eine Gruppe des Themas Breitband an- und mit einem sogenannten „Heufaserkabel“ ironisch auf die Schippe. Dieses Jahr war der Holzreiter dran, der Sicherheit für die Mauer bei der Stiftskirche bringen sollte. Der Reiter war nicht unumstritten und wurde kurz vor der offiziellen Eröffnung sogar Opfer einer vandalistischen Attacke.
Szenen aus dem Lagerleben beim Peter und Paul Fest

Szenen aus dem Lagerleben beim Peter und Paul Fest

Kurz vor Ende des Festes griff ein Incognito mit einem riesigen Transparent die Sache und das Treutsche Engagement gegen die Mauer-Haube ironisch auf. Der OB-Kandidat hatte nämlich signalisiert, er werde den Proteststurm dagegen unterstützen. Auf dem Tansparent wird er nun als „Ba(A)ron v. Ruithausen“ bezeichnet und mit einem originellen Wortspiel seines Namens versehen: „Aaron treut sich was“ lobt da wohl einer, dem das Treutsche Engagement gegen den Mauer-Reiter gefällt. Aaron Treut scheint der Inhalt des Transparents zu gefallen. Er griff den Slogan auf. In Facebook fragte er gar an, ob er ihn für seinen Wahlkampf verwenden dürfe und präsentierte umgehend einen entsprechenden Plakatentwurf.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links