Header

Tag der Gegensätzlichkeit

Walzbachtaler Flüchtlinge streiten und treffen sich friedlich
Streitereien zwischen Nachbarn sind keine Seltenheit. Dass sie allerdings so eskalieren wie in der Nacht von Freitag auf Samstag in einer Flüchtlingsunterbringung in der Weingartener Straße in Jöhlingen ist dann doch eher selten. Zwei direkt übereinander wohnende afghanische Familien, die schon länger im Streit miteinander lagen, gerieten so gewalttätig aneinander, dass es fünf Verletzte und ambulante Versorgung im Krankenhaus gab. Die Polizeimeldung dazu liest sich so:

(PM) – Bei einem eskalierenden Streit zwischen zwei afghanischen Familien wurden Donnerstagnacht fünf Familienmitglieder verletzt. Die Polizei wurde gegen 22.30 Uhr zu dem Wohnhaus der beiden Familien in die Weingartener Straße gerufen. Nachdem mehrere Streifen die Familien getrennt hatten konnten die Verletzten durch Notarzt und Rettungswagenbesatzungen erstversorgt werden. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass es zwischen den Familien, die das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss bewohnen, zu einem Streit gekommen war. In deren Verlauf wurden die beiden Wohnungstüren beschädigt und die Glaseinsätze zerstört. Bei der körperlichen Auseinandersetzung erlitten Mitglieder beider Familien Schnittverletzungen und Prellungen. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser zur weiteren Behandlung gebracht. Für eine Familie wurde durch die Gemeinde eine Ersatzunterkunft bereitgestellt. Die Ursache der Streitigkeiten, die wohl schon länger andauern, konnte noch nicht erforscht werden. Der Polizeiposten Walzbachtal hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach uns vorliegenden Informationen sollen neun Streifenwagenbesetzungen vonnöten gewesen sein, um die Streithähne zu trennen, die sich teilweise mit Feuerlöschern traktierten. Beschäftigt war auch die Gemeindeverwaltung – an der Spitze der Bürgermeister – noch in der gleichen Nacht. Die Sozialarbeiterin musste eine Ersatzwohnung für eine der Familien besorgen, die schließlich morgens um halbfünf nach der Entlassung aus dem Krankenhaus in der Anschlussunterbringung im Gageneck unterkam.

Wenige Stunden später tat sich dort etwas, was die Gegensätzlichkeit der Flüchtlingsproblematik kaum mehr verdeutlichen kann. Im Hof der Anschlussunterbringung trafen sich die dort und anderswo in Walzbachtal wohnenden Flüchtlinge friedlich zum Cafe International. Zu Gast waren die Tanzmäuse und die „7Ups“ des TSV Jöhlingen, die unter der Leitung von Natalie Reichert den Flüchtlingen zwei kurze Tänze zeigten. Die Hügel rund um die Tanzfläche waren dicht gesäumt von Eltern und Flüchtlingen, die den Tänzen begeistert Applaus zollten und sich schließlich auf Einladung der Flüchtlingshilfe bei Kaffee und Gebäck zum gemeinsamen Gespräch begegneten.

Organisator Detlef Brandstädter belohnte die Tanzmäuse mit einem Lolli

Die Tanzmäuse des TSV Jöhlingen gastierten im Rahmen des Cafe International vor der Anschlussunterbringung im Gageneck.

Die Tanzmäuse des TSV Jöhlingen gastierten im Rahmen des Cafe International vor der Anschlussunterbringung im Gageneck.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links