Header

Schulfrei

Prozessionsspinner lässt Real-Schüler umkippen / Morgen kein Unterricht an Schillerschule und Max-Planck-Realschule

(PM) Dermatologen haben nun bestätigt, dass die Haare des Eichen-Prozessionsspinners für die allergischen Reaktionen bei 30 Schülerinnen und Schülern der Schillerschule in Bretten verantwortlich waren, die heute ärztlich behandelt werden mussten.  Die Haare der Raupe können leichte bis mittlere Reaktionen, wie etwa Atemnot und Hautreizungen, hervorrufen.  

Um sicher zu gehen, dass die Räumlichkeiten in den beiden Schulen frei von den Raupenhaaren sind, werden die Gebäude morgen, am Dienstag, komplett gereinigt. Der Unterricht entfällt.  Eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die nicht zu Hause bleiben können, ist im Hallensportzentrum eingerichtet.

Derweil wird nach den Tieren gesucht. Eine groß angelegte Überprüfung der Grünanlagen rund um die Schulen blieb bisher erfolglos. Eine Bekämpfung der Raupen setzt allerdings voraus, dass der Herd, von der Befall ausging, gefunden wird.  Auch das Gesundheitsamt war vor Ort. Oberbürgermeister Wolff, der mit Bürgermeister Michael Nöltner an der Einsatzstelle war, dankte den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, DRK, Schule und Verwaltung für die hervorragende Zusammenarbeit. Aktuelle Informationen gibt es unter www.bretten.de.


Dazu die gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Karlsruhe und der Stadt Bretten

Nachdem es bereits am Freitagmittag an zwei Schulen in der Brettener Max-Planck-Straße wegen dem Eichenprozessionsspinner zu Evakuierungsmaßnahmen kam, dürften am Montagvormittag erneut rund 30 Schülerinnen und Schüler der Realschule von den giftigen Brennhaaren des Insekts betroffen gewesen sein. Derzeit ist erneut ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst im Schulzentrum „im Grüner“ im Einsatz. Erneut zeigen die Kinder leichte bis mittlere allergische Reaktionen auf den Eichenprozessionsspinner. Die betroffenen Kinder werden vorsorglich ärztlich betreut. Vier Kinder hyperventilierten, wohl auch einhergehend mit der entstandenen Aufregung, und wurden für kurze Zeit gar ohnmächtig. Weiter werden alle Schüler der beiden Schulen in die Sporthallen evakuiert. Eltern sollen – soweit möglich – ihre Kinder im Sportzentrum „im Grüner“ abholen. Für heute ist der Schulbetrieb eingestellt. Alle Schüler werden, bis sie abgeholt werden, durch die Lehrer betreut. Die Stadt Bretten hat unter 07252/921 921 eine Notfall- und Krisen-Hotline für Eltern und Betroffene eingerichtet. Die Ursache des erneuten Ausbruchs der allergischen Reaktionen wird im Moment darin vermutet, dass die Härchen der Eichenprozessionsspinner am Freitag und am Wochenende durch den Wind in die Schul- und Klassenräume geweht wurden. Beide Schulgebäude werden nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen professionell gereinigt.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links