Header

Schlechte Verkehrs-Moral

Walzbachtaler Gemeinderat will gegen Falschparker vorgehen
Um die Verkehrsmoral ist es in Walzbachtal schlecht bestellt. Schon in der letzten Gemeinderatssitzung hatte die CDU-Fraktion den Antrag eingebracht, einen Gemeindevollzugsbediensteten einzustellen, der sich um Falschparker und Ruhestörer kümmern solle. In die gleiche Richtung zielt ein Antrag, den die SPD-Fraktion zum Haushalt 2018 eingebracht hatte und der jetzt im Gemeinderat behandelt wurde. Im Rahmen einer Verkehrsschau solle die Parksituation an der Gondelsheimer Straße in Augenschein genommen werden. Dort kulminieren nach Ansicht der Genossen die Parkprobleme.

Die Notwendigkeit dort aktiv zu werden sah auch der Bürgermeister. Die Forderung nach Regelungen steige in der Bürgerschaft. Allerdings sinke im gleichen Maß die die Bereitschaft, sie einzuhalten. In ganz Walzbachtal würden die Kreuzungen zugeparkt, hatte Karl-Heinz Burgey beobachtet Nur wenn Polizei oder Vollzugsdienst kontrolliere, würden die Verkehrsregeln eingehalten. Er bat allerdings um Verständnis darum, dass die von der SPD geforderte und für den 8. März terminierte Verkehrsschau wegen personeller Probleme in der Gemeindeverwaltung nicht durchgeführt werden konnte. Das Thema zu behandeln mache Sinn erst nach einer im weiteren Verlauf des Jahres vorgesehenen Verkehrsschau. Diesen Vorschlag billigte der Gemeinderat einstimmig.

Michael Paul sah die CDU durch den Antrag der SPD bestätigt. Die Situation in der Gondelsheimer Straße sei unerträglich. Dort müsse die Gemeinde handeln. Das Aufstellen von Schildern allein nütze nicht viel. „Da müssen andere Geschütze aufgefahren werden“, erinnerte der CDU-Sprecher an den Antrag seiner Fraktion, einen Gemeindevollzugsbediensteten einzustellen.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (11)

  • Avatar

    Anwohner Gondelsheimer Str.

    |

    Als Antwort auf: Schlechte Verkehrs-Moral
    Wenn sich alle Verkehrsteilnehmer einfach an die Regeln halten würden, wären solche Handlungen überflüssig. Jedoch ist leider zu beobachten, dass die meisten Verkehrsteilnehmer keine Zeit mehr haben und alles schnell schnell gehen muss. Somit werden nicht nur Kreuzungen sondern auch sehr viele Einfahrten und Garageneinfahrten immer wieder dauerhaft zu geparkt zum Leidwesen der Anwohner.
    Wenn keinerlei Einsicht der Verkehrsteilnehmer vorhanden ist, bringen Schilder und dergleichen in meinen Augen nicht viel, da stimme ich Herr Michael Paul vollkommen zu.

    Reply

  • Avatar

    WDB

    |

    Als Antwort auf: Schlechte Verkehrs-Moral
    Kontrolle ist besser… (auch wenn es mich mal trifft).
    Leider ist bei weitem nicht nur die Gondelsheimer Straße betroffen sondern ganz Walzbachtal. Der Parkraum ist knapp und weit laufen möchte heute keiner mehr. Dauer- und Laternenparker stehen nach Belieben in Kurven (untere Römerstr, obwohl ein paar meter oben wunderschöne leere Parkbuchten ungenutzt sind), an Engstellen (Auf der Halle, Seestr…), und Einmündungen (Prinz Max Str., Kirchstr., Durlacher Allee..).Beim Bäcker lassen manche Kunden ihr Fahrzeug einfach laufen während sie die Brötchen ordern. Diese Liste ließe sich beliebig verlängern. Fazit: Vertrauen funktioniert nicht. Unsere schlechten Straßen sieht man ja vor lauter geparktem Blech fast gar nicht mehr. Das ist ja fast schon ein positiver Aspekt.

    Reply

  • Avatar

    Anwohner Wössingen

    |

    Als Antwort auf: Schlechte Verkehrs-Moral
    Ich hoffe, dass auch diese Themen angegangen werden:
    1. Parken als auch das Halten auf dem Gehweg ist grundsätzlich untersagt. Dies gilt also auch dann, wenn man beim Parken nur halb auf dem Gehweg steht!
    2. Blinken an der abknickenden Vorfahrtstraße:
    Über 50% der Autofahrer blinken an der abknickenden Vorfahrtstraße in Jöhlingen falsch! Das ist sehr gefährlich für alle Verkehrsteilnehmer!!
    Dabei ist es doch so einfach: Der Blinker ist ein Fahrtrichtungsanzeiger! Fährst du geradeaus, blinkst du nicht, fährst du rechts oder links, musst du blinken. Dabei ist es egal ob du auf der Vorfahrtstraße bleibst oder nicht. Es geht hier beim Blinken immer um das Anzeigen der beabsichtigen Fahrtrichtung und nicht um Vorfahrt!

    Reply

    • Avatar

      Lars

      |

      Zitat:
      Dabei ist es doch so einfach: Der Blinker ist ein Fahrtrichtungsanzeiger! Fährst du geradeaus, blinkst du nicht, fährst du rechts oder links, musst du blinken. Dabei ist es egal ob du auf der Vorfahrtstraße bleibst oder nicht. Es geht hier beim Blinken immer um das Anzeigen der beabsichtigen Fahrtrichtung und nicht um Vorfahrt!

      Ganz genau, aber die meisten Autofahrer hatte in der Fahrschule eher Klatschen und tanzen als die Verkehrsregeln zu erlernen…Auch zu beobachten beim Reisverschlussverfahren….

      Reply

  • Avatar

    Anwohner

    |

    Die schlechte Verkehrsmoral betrifft in der Gondelsheimer Str. bzw. in ganz Walzbachtal nicht nur die Falschparker sondern auch die Raser. Gerade in der Gondelsheimer Str. Richtung Binshein bzw. von Binsheim kommend. Daß da nicht täglich ein Klein-Schulkind angefahren wird ist mehr als ein Wunder. Betrifft auch stark die Grombacher Str. Da sollten auch Konsequenzen erfolgen, daß die Raserei endlich eingestellt wird. Nur mit ab und an Kontrollen ist das keine Lösung.

    Reply

    • Avatar

      Thomas

      |

      Ich bin grad dabei den riesigen Nagel von Ihnen aus der Wand zu ziehen.
      1.) die Anzahl der verunglückten Kinder in den letzten 50Jahren können Sie an einer Hand abzählen. In der Gondelsheimer Str. sind bisher sagenumwobene NULL Unfälle passiert. Sie sollten dabei berücksichtigen, dass der größte Anteil von Unfällen mit Kindern durch die Heli-Eltern passiert.
      2.) Raserei. ok, Sie scheinen alles was über 5km/h geht als Raserei zu bezeichnen. Ich muss leider sehr oft diese Strecke fahren und mehr als 30/40 km/h sind da nicht möglich. Also bitte nicht soooo übertreiben und Hände weg von Drogen *lach*

      Reply

      • Avatar

        Anwohner

        |

        Mal bitte den Nagel in der Wand hängen lassen, wer weiss, für was man den noch benötigt 🙂 Muss leider enttäuschen-keine Drogen im Spiel, nur Anwohner der Gondelsheimer Str. der das tag täglich live mitbekommt. Die Anzahl der verunglückten Kindern ist tatsächlich zurück gegangen (wurde ja nichts anderes von mir behauptet, sondern lediglich nur meine Verwunderung, dass da nicht mehr passiert). Im Gegensatz hierzu ist jedoch die Anzahl der Helikopter Eltern, die am liebsten direkt in die Bäckerei, ins Schreibwarengeschäft und in den Kindergarten bzw in die Schule fahren möchten extrem gestiegen. Ob das nun besser ist, lassen wir mal so stehen 🙂
        Wenn alle nur 30/40 km/ h fahren würden, wären alle in der Straße mehr als glücklich. 60/70 km/h sind wirklich keine Seltenheit. Geht selten ein Tag vorbei, bei dem die Anwohner (nicht nur ich) über die Raserei den Kopf schütteln.Über die Raserei nachts, eine sehr beliebte Rennstrecke von Binsheim kommend, möchten wir mal nicht diskutieren, da zu diesem Zeitpunkt Gott sei Dank kaum Menschen auf der Straße zugegen sind.

        Reply

  • Avatar

    Doto

    |

    Das Parken auf dem Kirchplatz neben der Kirche beherrscht auch fast keiner. Fast alle Autos fahren zu weit vor zur Kirche, so dass man dort mit einem Kinderwagen nur schwer durchkommt.

    Reply

  • Avatar

    Anwohner Jöhlingen

    |

    Endlich reagiert der Gemeinderat!! Langentalerstraße, Waldstraße, Daubmann…auch hier besteht dringend Handlungsbedarf. Im Ernstfall kommen in vielen Fällen keine Rettungskräfte durch. Leider wird auch der „Geh-“weg zweckentfremdet und als Fahrbahn oder Parkplatz verwendet.

    Reply

  • Avatar

    Lars

    |

    Im Gageneck wird im Kurvenbereich am Spielplatz ebenfalls der Gehweg zum Parken zweckentfremdet.
    In den verkehrsberuhigten Bereichen ist auch häufig der gesamte Straßenbereich zugeparkt.

    Reply

  • Avatar

    Michael Abels

    |

    Wo auch gerne schlimm und falsch geparkt wird, ist die untere Schillerstraße (zwischen Beethoven- und Prinz-Max-Straße) – das sind meistens keine 5 m bis zur Einmündung – und trotzdem steht dort häufig jemand. Selbiges in der Seestraße (nach oben). Auf der rechten Seite ist eine hohe Hecke – und als Rechtsabbieger, der Richtung Auf der Halle will, hat man häufig das Problem mit zu dicht an die Einmündung geparkten Autos.
    Ein letztes Problem, eher im Sommer zu beobachten: Die Verkehrssituation vor der Eisdiele in Wössingen. Auf der westlichen Seite des Durlacher Weges sind eh ständig Autos geparkt, ob nun Gäste der Eisdiele oder Patienten des Zahnarztes – aber wenn auf der anderen Seite direkt vor dem Eislokal dann auch noch Autos stehen, wird es für den passierenden Verkehr ziemlich eng.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links