Header

Radeln in die Nachbarschaft


Walzbachtal soll ein Radwegekonzept zusammen mit seinen Nachbargemeinden erhalten. Daran werde zusammen mit der Gemeinde Pfinztal schon gearbeitet, berichtete Karl-Heinz Burgey auf einen entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion dem Gemeinderat. Pfinztal und Walzbachtal seien derzeit im Gespräch bezüglich der Planung eines Radwegkonzeptes zwischen den Ortsteilen Berghausen und Jöhlingen. Pfinztal habe einen entsprechenden Auftrag an ein Planungsbüro schon vergeben. Das erforderliche Verfahren werde jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Radwegverbindung auch im Kontext zur geplanten B293 zu sehen sei, meinte der Bürgermeister.

Sowohl Andreas Meizinger (CDU) als auch Michael Futterer (Grüne) bemängelten, dass dieses Verfahren lediglich eine Verbindung nach Berghausen im Auge habe, nicht aber die Verbindungen nach Gondelsheim und Königsbach. Michael Futterer betonte, dass der Weg nach Berghausen keineswegs touristisch interessant sei, sondern auch von Pendlern genutzt werde. Werner Schön (FDP) wies darauf hin, dass auch der Kreistag sich mit dem Thema beschäftige. Pressesprecher Martin Zawikowski bestätigte auf Nachfrage, dass der Ausschuss für Umwelt und Technik an der Fortschreibung des Radwegekonzepts auf Kreisebene arbeite. Der Landkreis werde die Gemeinden beispielsweise bei der Beschilderung der Radwege unterstützen. Der Landkreis werde ich sich aber hauptsächlich auf ein Engagement entlang der Kreisstraßen beschränken. Der Radwegemanager des Landkreises könne den Gemeinden allerdings hilfreich mit Informationen zur Seite stehen.

Der Gemeinderat nahm den Sachstandsbericht einstimmig zur Kenntnis. Nach Abschluss der Trassenfindung und Abschluss der Planungsleistungen wird dem Gemeinderat das Planungskonzept vorgestellt. Das soll in Abstimmung mit dem Ausbaukonzept des Landkreises erfolgen.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Avatar

    Randfichte

    |

    Als Antwort auf: Radeln in die Nachbarschaft
    Es gibt auch positive Nachrichten: Der noch nicht asphaltierte Teilabschnitt des aktuellen Radwegs nach Berghausen ist Ende des Jahres noch mit einer neuen Kiesdecke versehen worden, das ist wirklich eine gute Sache! Es ist noch keine Asphaltdecke, aber immerhin. Für die Pendler ist es eine Erleichterung und diejenigen, die im Winter nicht mit dem Rad fahren, dürfen sich auf das Frühjahr freuen. Außerdem wurde der schon asphaltierte Teil und der Frühmeßweg von Laub und Ästen befreit und auch herweinwachsende Sträucher zurückgestutzt. Dank an die Verantwortlichen in der Gemeinde und an die Ausführenden!

    Reply

    • Avatar

      Radfahrer

      |

      Als Antwort auf: Radeln in die Nachbarschaft
      Als Antwort auf: Randfichte
      Auch die Wöschbachertalstrecke wurde neu hergerichtet (gehört zu Walzbachtal). Sogar noch besser wie der Weg der Bahnlinie entlang (gehört zu Pfinztal). Das Problem ist nur, dass dort das Oberflächenwasser der umliegenden Feldern über den Weg läuft. Meistens ist der Weg nach einem Jahr wieder in einem schlechten Zustand (im dunkeln nicht befahrbar) und nach zwei Jahren wird er dann wieder hergerichtet. Man müsste halt zumindest links und rechts Gräben machen um dies zu verhindern.
      Bin mal gespannt wie der B293 Radweg verlaufen soll. Hoffentlich nicht der Straße entlang (kann auf den Lärm verzichten). Am Do. (31. Jan 18 Uhr) ist ja Vorstellung der Umgehung in der Böhnlichhalle.

      Reply

Kommentieren

Home Footer Links