Header

Plakatschlacht und anderes

Beobachtungen im Dorf zu Müll, Rad oder Gesundheit

Wofür sind eigentlich Laternenmasten da? Um die Laternen zu tragen. In Wahlkampfzeiten erweitert sich ihre Funktion exponential. In Walzbachtal diese Woche ganz besonders. Uiuiui haben die Wahlkämpfer zur Walzbachtaler Bürgermeisterwahl in dieser Woche plakatmäßig Gas gegeben.

Kaum ein Laternenpfahl auf dem nicht ein Özcan, Weber oder Paul von oben herab die Passanten gütig anlächelt.

High as high can.

Ganz besonders dolle hat es Michael Paul in Wössingen an der Kreuzung von Wössinger Straße und Durlacher Allee gemeint. Getreu dem Motto: „Viel hilft viel“, hat er dort zusammen mit dem CDU-Vorsitzenden Michael Plaumann nicht weniger als fünf Konterfeis nebeneinander panoramaartig arrangiert.

Ähnlich auffällig ein Laternenpfahl am Jöhlinger Kirchplatz. Dort geht der Weg nicht in die Breite, sondern in die Höhe. Die Konkurrenten haben den Weg nach oben gesucht. Da kann man prächtig spekulieren. Wird der oberste (Michael Paul) am Ende die Nase vorn haben? Oder wird der Letzte (Timur Özcan ganz unten) der Erste sein? Oder siegt mit Siegfried Weber die Mitte (die im Hintergrund schon grünes Licht hat)?

Auch in Wössingen thront Michael Paul. Hoch oben über dem Rathausplatz blickt er dem Amtsinhaber auf den Schreibtisch und versieht Karl-Heinz unübersehbar mit dem Hinweis auf den Wahltermin: „Save the date“.

Plakatmäßig noch nicht in Erscheinung getreten sind Iris Würtz, Jürgen Bereswill, Werner Kuhn und Sascha Oehme. Sie müssen sich sputen, wenn sie noch ein freies Plätzchen an den Laternenmasten ergattern wollen. Wie das dann aber in der Summe aussehen wird … da schweigt des Sängers Höflichkeit.


Es trudelt ja so mancher Anruf bei mir ein mit Hinweisen auf dieses oder jenes. In den allermeisten Fällen wird ein Missstand beklagt: „Guck doch mal, das ist doch unmöglich“. Nicht immer stimmen die Hinweise. So vorgestern: Alle Praxen der Walzbachtaler Ärzte seien nicht besetzt. Zwei sind weg, das weiß ich. Beim dritten meldet sich die freundliche Arzthelferin. Also wegstreichen den Anruf als Falschinformation.

Ein zweiter Hinweis aus dem Gesundheitssektor hat aber durchaus seine Berechtigung. „Guck doch mal beim Gesundheitszentrum Jöhlingen. Da gibt es keine Fahrradabstellplätze. Unmöglich!“ Ein kurzer Abstecher mit dem Fahrrad nach Jöhlingen und siehe da. Ich kann auch keine Fahrradabstellplätze beim Haus der Gesundheit entdecken, aber einen Haufen wild geparkter Autos davor. Wird sich daran etwas ändern?

Kein Durchkommen mehr gab es für Fußgänger beim FV04 Wössingen

Bei der Rückfahrt beim FV04 ein anderes Ärgernis. Zwei Großraummüllcontainer sind auf dem Gehweg so platziert, dass sie wirklich das kleinste Schlupfloch versperren. Selbst Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen, ganz zu schweigen von Fahrradfahrern. Aber die sollen ja eigentlich auf der gegenüberliegenden Seite fahren.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (3)

  • Avatar

    Christina

    |

    Als Antwort auf: Plakatschlacht und anderes
    Zum besseren Verständnis: Walzbachtal ist eine Gemeinde in Deutschland, wieso muß dann die Überschrift auf dem Wahlplakat des Herrn Michael Paul in englisch abgefaßt werden?

    Reply

    • Avatar

      Udo

      |

      Als Antwort auf: Plakatschlacht und anderes Als Antwort auf: Christina
      3 leicht verständliche Worte in englischer Sprache und der deutsche Michel – oder auch die deutsche Micheline – versteht die Welt nicht mehr. Vielleicht zaubert die AfD ja doch noch einen Kandidaten aus der deutschtümelnden Zauberkiste, der sich in zackiger deutscher Amtssprache präsentiert! Unter Walzbachtaler Weltoffenheit stelle ich mir da allerdings etwas anderes vor…

      Reply

  • Avatar

    Chris

    |

    Als Antwort auf: Plakatschlacht und anderes
    Toll wäre wenn die Plakate aus den Kreuzungsbereichen wieder verschwinden würden, das wäre für die Verkehrssicherheit zuträglich!

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links