Header

Nur Gutes

Zum Benefizspiel trafen im Saalbachstadion die Brettener Allstars auf die Scharinger-Friends
Dem Brettener OB Martin Wolff bläst kurz vor der Wahl im November kräftig der kommunalpolitische Gegenwind um die Nase. Uneingeschränkt Pluspunkte konnte er hingegen sammeln mit einem Benefizspiel im Rahmen des Sportfestes des TSV Rinklingen. Er habe im vergangenen Jahr die Idee dazu gehabt, erklärte er zum Auftakt einer Partie, bei der Rainer Scharinger und seine Friends zusammen mit den Brettener Allstars gegen den Ball traten. Die Idee habe er unter der Mithilfe von Gerhard Sauter realisieren können, freute sich der OB über einen gelungenen Abend.

Denn es dürften weit über 600 Zuschauer gewesen sein, die dem Ruf der ehemaligen Fußballprofis und der guten Sache gefolgt waren. Zahlen sind beim Benefizfußball eigentlich zweitrangig. Trotzdem sei erwähnt: Rainer Scharinger und seine Friends wiesen die Brettener Allstars im Saalbachstadion des TSV Rinklingen mit einem deutlichen 8:2 in die Schranken.

Viel wichtiger waren an diesem Abend andere Zahlen. Sven Gruber von der Malscher Sunrise Medic hatte vier Rollstühle mitgebracht, zwei für die kinderonkologische Station der Kinderklinik Karlsruhe, zwei für das Ettlinger Hospiz Arista. Neben diesen beiden durften der Ettlinger Tafelladen, der Kindernotfallwagen Karlsruhe, der Karlsruher Kindertisch, die Stiftung „Hänsel und Gretel“ und die Kinder- und Jugendpsychiatrie Karlsruhe gut 10.000 Euro unter sich aufteilen, die Sponsoren schon vor Beginn des Spiels überreichten.

Aufgerundet wurde diese Summe durch den Inhalt von Spendendosen, mit denen Jugendspieler am Spielfeldrand die Geldbeutel der Zuschauer plünderten. In der Halbzeitpause erzielte Moderator Sven Gerwin bei einer Versteigerung von sechs Bällen weitere 250 Euro. Ein großes Herz bewies er dabei für den kleinen Eric. Der hatte sein ganzes Taschengeld zusammengekratzt, war aber mit seinen zehn Euro nicht erfolgreich gewesen. Mit Durchsagen über das Stadionmikrophon ließ Gerwin so lange keine Ruhe, bis Eric erneut auftauchte und für seine zehn Euro einen siebten Ball abholen durfte.

Der Stadionsprecher der Östringer Rhein-Neckar-Löwen und des KSC erwies sich auch während des Spiels als ebenso kenntnisreicher wie launiger Moderator, der keine Gelegenheit für einen stimmungsaufhellenden Seitenhieb auf Spieler, Zuschauer oder Schiedsrichter ausließ. Mal forderte er den OB nach dem Anstoß zum weiteren Mitkicken auf, was der aber dankend ablehnte mit der Bemerkung, seine fußballerischen Fertigkeiten seien eher bescheiden. Mal nahm er Linienrichter Jonah Reule ins Visier, der mit Abseitsentscheidungen ein ums andere Mal den ersten Treffer der Ex-Prosfis verhinderte und daraufhin von Rainer Scharinger selbst eine Schildmütze gegen das gleißende Gegenlicht versehen wurde.

Dass es lange beim 0:0 blieb lag aber auch an Stefan Leicht. Der Torhüter der Brettener Allstars präsentierte sich in glänzender Form und entschied viele 1:1-Situationen für sich. Das ließ Kevin Gerwin schließlich zur Aufforderung an die Zuschauer kommen: „Ein Sonderapplaus für den Brettener Manuel Neuer!“ So dauerte es lange, bis Christian Kritzer das 1:0 gelang. Doch wie gesagt: Am Sonntagabend war dieses Ergebnis Nebensache. Die Gesichter selbst der Verlierer strahlten am Ende mit der Sonne um die Wette.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links